Archive for the ‘Microsoft’ Category

Source Code von MS-DOS 2.0 veröffentlicht

25 März 2014

Yuppiee! Der erste Schritt ist gemacht. Nach über 30 Jahren wird der Source Code von MS-DOS 2.0 veröffentlicht. Bis wir den Source Code von Windows 8.1 und nachfolgend sehen werden, wird es sicherlich nicht mehr ganz so lange dauern. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Quelltexte-von-MS-DOS-und-Word-for-Windows-veroeffentlicht-2154723.html

Hier zum Source von MS-DOS: http://www.computerhistory.org/atchm/microsoft-ms-dos-early-source-code/, falls nicht wieder die Guru Meditation wegen Überlastung kommt.

MS-DOS 2.0 das war das Betriebssystem, welches damals auf den ersten IBM-XT-PCs lief, dem Nachfolger des ersten als solches benannten Personal Computer, dem IBM PC. Da gab es auch schon Festplatten mit 10MB und so, ach und die flexiblen Scheiben, die 5 1/4 Zoll großen, ähm – ah ja – Floppy Disks! So ein PC war damals richtig schwer und heute tragen wir um 100 ja sogar 1000fach leistungsfähigere Geräte in der Hosentasche. Wer das alte Feeling nochmal erleben möchte, hier der Link zum MS-DOS 2.0 Emulator im Browser: http://jsmachines.net/configs/pc/machines/5160/cga/256kb/demo/

Warum es bei Windows 8.1 keine 30 Jahre bis zur Source Code Veröffentlichung dauern wird? Na weil das .Net Framework 4.5.1 bereits in seiner reinsten Form einsehbar ist: http://referencesource.microsoft.com/. Auch sind weite Teile von ASP.NET bereits unter Open Source verfügbar.

Schließlich wird Microsoft irgendwann gezwungen sein allen Source Code zu veröffentlichen, da keiner mehr den ganzen Müll warten will, den die da über die Jahre angehäuft haben. Denen gehen ja jetzt schon die ganzen Techniker aus, die sich mit dem ganzen Zeugs beschäftigen wollen bzw. die da überhaupt noch durchblicken. Man sieht dies ganz deutlich in vielen Microsoft moderierten Foren. Was da teilweise für Antworten von MS-Mitarbeitern kommen. Oder wie oft fehlt es an technischen Beschreibungen in der Knowledge Base oder Technet. Alles klare Anzeichen, dass die letzten Jahre viel in die falsche Richtung lief. Aber die Cloud soll es ja retten. Mal sehen, was nächste Woche auf der Build der neue Oberindianer von sich gibt.

Microsoft hats drauf, riesige Auflösung unter Windows

4 Januar 2014

Ha da lach ich mich ja schlapp, wenn bei aktuellen Windows 8.1 Notebooks die Rede von QHD+ Auflösung mit 3200×1800 Pixel ist oder wenn Apple mit Retina Auflösung von 2880×1800 daherkommt. Das ist alles nichts gegen eine Windows Vista Maschine mit einer Intel Onboard Grafikkarte, die dies angezeigt hat:

image

40963 x 33792 Pixel! Das ist mal eine Auflösung, mit der kann man wenigstens vernünftig arbeiten. Das sind 1384221696 Pixel also 1,38 Gigapixel. Selbst Displayport 1.3 mit Ultra-HD und 8K-Auflösung und 8192×4320 Pixel wird damit gesprengt. Stellt sich die Frage welche Schnittstelle es fertig bringt, diese Auflösung an einen Monitor zu schaffen?

Klare UI Sprache bei Windows 8.1!

27 Dezember 2013

Es geht halt nichts über eine klare Designsprache, da ist Windows 8.1 der Konkurrenz um Lichtjahre vorweg. Es wird alles auf das einfachste reduziert, so dass am Ende solch ein Dialog erscheint:

image

Der Dialog ist so leicht, er nimmt dem Benutzer die Last unnötiger Produktbezeichnungen mit denen er sowieso nichts anfangen kann. Ja er wirkt sogar so leicht, dass er die Verbindung zur Cloud schafft und abzuheben scheint, um in der neuen Windows Azure Welt anzukommen. Aufgelöst im Cloud OS passieren wie von Geisterhand Dinge.

Nicht zu vergessen, die von allen Benutzern hochgeschätzten, präzisen Timingangaben, wie lange der Vorgang noch dauert. Wie lange wohl die Programmierer bei Microsoft für solche Dialoge brauchen, und am Ende die Last von Millionen und Abermillionen Benutzern zu nehmen? Kurz: Einfach ein Meisterstück!

Office 2013 Key Verwirrung zwischen Online Download und Datenträger Version, Office 2013 Key auslesen

5 Dezember 2013

Wer ein Office 2013 Paket mit einer Product Key Card ohne Datenträger kauft, der wird mal wieder von Microsoft zwangsverwirrt. Ich könnte gerade laut schreiend Amok laufen. Aber der Reihe nach:

Die Erfahrung zeigt, dass die Aktiviererei bei Kunden irgendwann immer daran scheitert, wenn ein Rechner neu eingerichtet werden muss: Wie? Passwort? Öhm, welche E-Mail-Adresse hatte ich da? Keinen Plan für sowas hab ich doch meinen ITler! Es könnte so schön sein, Office.com/setup aufrufen, anmelden und installieren klicken.

Also übernimmt man für die Kunden die Aktivierungsgeschichte. Nach ein paar Versionen wird es verdammt unübersichtlich. Aber was nun erschwerend hinzu kommt: Der Produktkey auf den Keykarten unterscheidet sich von dem Online dargestellten Key!! Wie soll ich später bei einer Neuinstallation jemals nachvollziehen können welcher Key zu welchem Kunden gehört? Warum müssen die Mädels von MS einen ständig so gängeln? Die IT soll helfen und das Leben einfacher machen doch genau das Umgekehrte ist der Fall.

Um nun bei einem installierten System den Officekey zuordnen zu können, sollte man zumindest Teile des Keys einsehen können. Normalerweise hilft Nirsoft’s ProduKey http://www.nirsoft.net/utils/product_cd_key_viewer.html, allerdings unterstützt dies momentan noch nicht Office 2013. Was bleibt? Zum Glück bietet Microsoft ähnlich dem SLMGR.VBS für Windows bei Office OSPP.VBS an.

So kann man bei einer aktuellen, üblichen Installation von Office 2013 32-Bit unter einem 64-Bit Windows, den Key über diesen Befehl in der Eingabeaufforderung auslesen:

cscript "C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15\OSPP.VBS" /dstatus

es erscheint dann sowas:

Microsoft (R) Windows Script Host, Version 5.8
Copyright (C) Microsoft Corporation 1996-2001. Alle Rechte vorbehalten.

—Processing————————–
—————————————
SKU ID: 71234424-9126-4312-2369-123123e23271
LICENSE NAME: Office 15, OfficeProPlus-Retail edition
LICENSE DESCRIPTION: Office 15, RETAIL channel
LICENSE STATUS:  —LICENSED—
ERROR CODE: 0 as licensed
Last 5 characters of installed product key: H234T
—————————————
—————————————
—Exiting—————————–

Man bekommt zwar nicht den gesamten Key angezeigt aber doch soviel, dass man die Keys mit den Online Keys vergleichen kann. Damit kann man zuordnen, welcher Key der richtige für die Neuinstallation ist.

Resource Kit für Windows Server 2012 R2

27 November 2013

Die klassischen Resource Kit Bücher von Microsoft für die jeweiligen Betriebssysteme dürften der Vergangenheit angehören. Scheinbar hat aber Microsoft doch ein Herz für Leute, die gerne die wichtigen Informationen Offline zur Hand haben möchten. Nun gibt es die betreffenden Bereiche aus dem Technet in einer einzigen, riesigen PDF-Datei. Darin enthalten sind alle Themen aus der Technet Library wo Server 2012 und Server 2012 R2 betreffen.

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=41182&WT.mc_id=rss_alldownloads_all

Achso, wem das zu wenig sein sollte zum Lesen, der könnte an weiteren eBooks von MS gefallen finden: http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/11608.e-book-gallery-for-microsoft-technologies.aspx

Microsoft merkt echt die Einschläge nicht mehr

22 August 2013

Kauft ein Kunde eine Tastatur, passend zum Betriebssystem, ist es eine von Microsoft geworden. Leider kommt er nicht mit den Tastenbelegungen klar. Auf der Suche nach Support. Gibts dann sowas:

http://www.microsoft.com/hardware/de-de/support/contact-us

Kontakt

Bei Fragen zu Ihrem Hardwaregerät können Sie sich folgendermaßen an Microsoft wenden.

Suchen Sie die Telefonnummer für Ihre Region:

Supportoptionen

Technischer Support

Benutzer aus den USA und Kanada finden auf http://support.microsoft.com/hardware Antworten auf die häufigsten Probleme oder eine E-Mail-Adresse bzw. Telefonnummer, über die sie sich an einen Supportmitarbeiter wenden können. Bei Antworten auf E-Mails kann es zu Verzögerungen von mehreren Stunden kommen.

Telefonischer Support in den USA: +1 86 68 33-70 88. Wählen Sie in Kanada (800) 876-8533. Weiter unten in dieser Hilfe finden Sie Telefonnummern für den technischen Support in allen anderen Regionen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation

Lesen Sie die gedruckte Dokumentation. Weitere Produktinformationen finden Sie auf der Microsoft Hardware-Website unter http://www.microsoft.com/hardware.

Beschädigte/Defekte Produkte

Rufen Sie für einen schnellen Ersatz beschädigter oder defekter Produkte direkt die Garantie ab: Für den Garantiesupport in den USA wählen Sie (800)-360-7561. Den kanadischen Garantiesupport erreichen Sie unter (800) 933 4750. Weitere Informationen finden Sie auch in diesem KB-Artikel:http://support.microsoft.com/kb/326246

TTY-Benutzer:

Rufen Sie in den USA die Nummer (800) 892 5234 an.
Wählen Sie in Kanada (866) 857-9850.
Weiter unten in dieser Hilfe finden Sie Telefonnummern für den technischen Support in allen anderen Regionen.

 

Obige Url hat explizit auch schon de-de intus und trotzdem wird man vollgelabert mit USA und Kanada. Erst wenn man bei “Region auswählen” Germany auswählt, landet man bei Deutschland! Danke liebe Webmacher, auch gleich noch Englisch aufgebessert.

Da waren also mal wieder Profis in Sachen Benutzerinterface am Werke. Hochbezahlt und überqualifiziert, unfähig die einfachsten Dinge des Lebens zu begreifen.

Aber es geht ja noch besser. Wer nun das Produkthandbuch(!) zur Tastatur runterlädt, der bekommt in allen Sprachen der Welt erklärt, wie er seine Batterien entsorgen soll. Aber kein Sterbenswörtchen über die Tasten und deren Anwendung. Dafür wird man aber entschädigt mit Hinweisen wie diesem:

Headset-Geräte Eine andauernde Belastung durch hohe Lautstärken kann bei Verwendung eines Headsets zu vorübergehendem oder dauerhaftem Gehörverlust führen. Um eine Beschädigung Ihres Headsets zu vermeiden, treten Sie nicht auf das Headset, das Kabel oder den Kabelstecker, und setzen Sie sich nicht darauf.

Ich kenne jetzt niemand, der sich schon mal eine Tastatur als Headset aufgesetzt hat. Aber vielleicht ist ja gerade das der Grund warum MS so abgedrehte Dinge macht.

Das Dokument kann nicht eingecheckt werden, solange ein Kopie auf dem Webserver geöffnet ist. Schließen Sie die Webserverkopie, und versuchen Sie es erneut.

22 März 2013

Noch einer zu meinem aktuellen Lieblingsthema: Die Pfeifen von MS, die nix auf die Reihe bekommen. Hat man ein Dokument in Sharepoint ausgecheckt und versucht es einzuchecken, kann man diese Meldung erhalten:

Das Dokument kann nicht eingecheckt werden, solange ein Kopie auf dem Webserver geöffnet ist. Schließen Sie die Webserverkopie, und versuchen Sie es erneut.

Egal wie man es anstellt, man bekommt das blöde Teil nicht abgespeichert. Gut, man könnte nun über einen normalen Dateispeichern-Dialog gehen aber was ist dann mit der Dokumentenhistorie?

Der Workaround sieht so aus: Bei der Meldung OK anklicken, dann über Datei->Schließen anklicken, die nachfolgende Meldung

Andere Benutzer sehen Ihre Änderungen erst nach dem Einchecken. Möchten Sie jetzt einchecken?

mit Ja bestätigen. Nun kommt nochmal der Eincheckdialog und diesmal klappts dann mit dem Speichern.

Hier ist es schön mit Bildern erklärt: http://mstechnology.wordpress.com/2012/07/16/fehler-beim-einchecken-aufgrund-einer-kopie-auf-dem-webserver/

Danke MS! Vielen Dank.

Fehler 0x0000007e beim Versuch einen HP-Netzwerk-Drucker auf einem Windows 8 Rechner zu installieren

19 März 2013

Tja, Sachen gibt es in dieser Welt. Man stelle sich vor, man möchte einem Windows 8 Rechner mit 64-Bit einen Drucker zuordnen, der von einem 32-Bit Rechner freigegeben wurde. Weiter stelle man sich vor, es handelt sich um einen beliebigen Drucker von Hewlett-Packard.

Was kommt heraus, wenn die größten Kröten in der Branche gemeinsame Sache machen? Jawoll, diese Fehlermeldung:

Druckerverbindung kann nicht hergestellt werden. Fehler bei Vorgang: 0x0000007e

Der eine ist zu blöd eine sinnvolle Fehlermeldung auszugeben und der andere ist zu blöd seine Treiber ordentlich anzupassen. Es soll ja angeblich nur homogene IT-Umgebungen geben!

Ein Microsoft Fuzzi schreibt darüber auch noch einen netten Blog-Eintrag – wie toll, dass man mal eben ein paar HP-Entwickler auf seinem Campus hat! Blöd nur, wenn man wie unsereins, der den Scheiß ausbaden darf, diese Möglichkeiten nicht hat.

http://blogs.technet.com/b/dmelanchthon/archive/2011/04/26/operation-failed-with-error-0x0000007e.aspx

Man muss also am Printerserver einfach diesen Registry-Key löschen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\
Printers\<PRINTERNAME>\CopyFiles\BIDI

Interessant auch mal wieder, dass so was nicht in der Knowledge Base bei Microsoft steht. Ach Entschuldigung, ist ja der Fehler von HP. Eigentlich möchte ich mich gleich bei beiden entschuldigen, überhaupt deren Produkte einzusetzen. Ich glaub da läuft gerade ein Fass über…

Mit dieser Version von Hyper-V-Manager können keine Server mit Hyper-V unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 verwaltet werden.

18 Januar 2013

Nach der Installation des Hyper-V Managers auf einem Windows 8 und der Einrichtung der Zugriffe via HVREMOTE.SWF, wie hier beschrieben http://newyear2006.wordpress.com/2012/07/10/hyper-v-3-0-remote-management-einrichtung-mit-hvremote-und-probleme-mit-windows-8/, sollte eigentlich ein Zugriff auf einen Hyper-V Server hergestellt werden.

Die ersten beiden Male, also den Meldungsdialog

[Window Title]
Hyper-V-Manager

[Main Instruction]
Fehler beim Versuch, eine Verbindung mit dem Server "MYHYPERV" herzustellen. Vergewissern Sie sich, dass der Verwaltungsdienst für virtuelle Computer ausgeführt wird und Sie zum Herstellen einer Verbindung mit dem Server berechtigt sind.

[Content]
Mit dieser Version von Hyper-V-Manager können keine Server mit Hyper-V unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 verwaltet werden.

[Schließen]

großzügig ignoriert und kurz nochmal die Aufrufe von HVRemote gecheckt. Aber alles OK. Wie immer, wenn was nicht klappt, fängt man dann das lesen an und da steht:

[Content]
Mit dieser Version von Hyper-V-Manager können keine Server mit Hyper-V unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 verwaltet werden.

Ja hallo, geht es noch? Merken die die Einschläge nicht mehr? Der Server ist ein Hyper-V Server R2 mit SP1.

Hier ein Thread im MSDN-Forum welches bestätigt, dass es für das Problem keine Lösung gibt: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en/winserverhyperv/thread/4b3e7582-dc20-4dcb-8e71-fef9fecce19c

Kommen wir wieder mal zum Punkt: Muss das sein? Es gibt keinen logischen Grund warum Windows 8 nicht einen Server 2008 R2 unterstützen können sollte. Es sind nur einfach faule Pfeifen bei MS am Werk, die keinen Plan haben was draußen in der Welt so los ist. Es wird immer eine Technologie gepusht und gehypet und am Ende wird man im Regen stehen gelassen. Sollen Sie endlich den Handyschrott sein lassen und ihre Milliarden in Leute und Dienste investieren! Da läuft mir jetzt echt die Galle über.

Mal wieder Microsoft Knowledge Base und fehlende Angaben für den Versionsstand der Artikel nach Metrodesign-Umstellung – oder glückliche Designer bei MS

4 Juli 2012

Metro-Design ist sicherlich eine schöne Sache und entschlackt viele überladene Bildschirme die sich die letzten Jahrzehnte so eingebürgert haben. Auch Web-Seiten werden langsam entschlackt, so dass dem Auge nicht immer zu viel Müll entgegen schießt. Werbebanner gibt es schon genug.

Soweit so gut. Aber was nicht geht, ist, wenn an einer Stelle wo es eh schon nur saumäßige Informationen gibt, diese im Sinne von Metro noch schlechter werden.

Microsoft hat die letzten Tage sein Design für die Knowledge Base umgestellt. D. h. wenn man nun den schönen Artikel, wo das BIOS “für Elise” spielt sucht (http://support.microsoft.com/kb/261186), bekommt diesen nun im Metrodesign angezeigt.

Wie gesagt, nicht schlecht aber der einzige sinnvolle Hinweis, dass es sich um einen alten Artikel handelt ist:

Notice

This article applies to Windows 2000. Support for Windows 2000 ends on July 13, 2010. The Windows 2000 End-of-Support Solution Center is a starting point for planning your migration strategy from Windows 2000. For more information see theMicrosoft Support Lifecycle Policy.

OK, das wird sofort offensichtlich. Aber was ist mit diesem Artikel http://support.microsoft.com/kb/321779, hier erscheint nur:

System TipThis article applies to a different version of Windows than the one you are using. Content in this article may not be relevant to you. Visit the Windows 7 Solution Center

May not be relevant. Aber die Erfahrung lehrt, ist oftmals noch relevant! Wie soll ich jetzt den Artikel einschätzen können? Früher hatten die Knowledge Base Artikel oben am Kopf

Article ID: 321779 – Last Review: August 4, 2005 – Revision: 5.1

stehen. Zwar in grau aber es stand recht weit oben und war für das geübte Auge sofort zu sehen.

Jetzt steht dort:

Article ID: 321779 - View products that this article applies to.

Erst jetzt taucht die Versionsinfo wieder auf und präsentiert sich wie früher oben.

Stellt sich wie immer die Frage: Muss das sein? Microsoft will anscheinend mit aller Gewalt die Knowledge Base loswerden. Scheint ja irgendwie seit Jahren die Strategie zu sein. Usability im Zeitalter von Metro? Nicht nötig, Hauptsache sieht gut aus und der Designer ist zufrieden!! Viel Spaß allen beim Scrollen.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.