Archive for August 2006

Wissenswertes zu Backups unter Windows Vista

29 August 2006

Unter Windows Vista (momentan Beta2) ändert sich einiges bei den Backups. So hat das alte NTBackup ausgedient, es gibt ein neues Backupprogramm, im Grunde sogar, je nach SKU-Version zwei neue Backupprogramme.

Das eine ist für Sicherungen der Anwenderdateien zuständig das andere für eine komplette Sicherung des Systems (CompletePC Backup) . Beiden gemein ist das Sie auf den Volume Shadow Storage Dienst aufsetzen.

File Backups werden in ZIP-Dateien gesichert und können auch auf DVD, auch über mehrere hinweg, gesichert werden. Falls ein Sicherungsmedien später zerstört werden sollte, ist dies kein Problem da die restlichen Daten per ZIP-Datei einzeln lesbar sind. Bei Complete PC Backups werden VHD Dateien erzeugt die wieder über den Virtual PC oder Server eingebunden werden können.

Wichtig zu wissen ist, das sowohl unter Windows Vista wie auch unter Longhorn Server keine Backups mehr auf Bandlaufwerken vorgesehen sind, zumindest bei Microsoft. Natürlich können andere Hersteller z.B. HP Ihre Laufwerke mit spezieller Dritthersteller Software ausstatten um dies zu ermöglichen.

Was auch noch interessant ist, ist das Volumenschattenkopien auf anderen Laufwerken ausgelagert werden können. Dazu müßte man mal austesten, ob es Performanceprobleme gibt, wenn man die Volumenschattenkopien eines schnellen SCSI Laufwerks auf ein langsames IDE-Laufwerk legt. Ermöglicht wird dies durch vssadmin.exe:
http://thelazyadmin.com/index.php?/archives/354-Manage-Shadow-Copies-From-The-Command-Line.html

Die Ausführung von CompletePC Backups kann man über das Commandline Tool wbadmin.exe steuern.

Interessante Infos zum Thema Backup gibts hier:
Windows Vista File Backup:
https://blogs.technet.com/filecab/articles/452232.aspx

CompletePC Backup:
https://blogs.technet.com/filecab/articles/447164.aspx

Advertisements

Vista ohne .HLP Dateiunterstützung

24 August 2006

Wer unter Windows Vista eine Hilfedatei mit der Dateiendung .HLP öffnen möchte, bekommt nur eine Meldung das die Datei nicht geöffnet werden konnte um bekommt dann die übliche Auswahl im Internet zu suchen oder ein anderes Programm zuzuordnen.

Microsoft hat mittlerweile auch einen offiziellen KB-Artikel dazu:
http://support.microsoft.com/kb/917607/en-us

Wer eine Info aus einer Hilfedatei benötigt kann diese mit dem Programm HelpDeco in eine RTF-Datei umwandeln:
http://www.geocities.com/mwinterhoff/helpdeco.htm

Microsoft will noch ein Tool erstellen mit dem man HLP-Dateien unter Vista wieder ansehen kann. Dieses Tool ist dann optinal herunterladbar.

Weitere Infos zu WinHelp:
http://www.mshelpwiki.com/wiki/tiki-index.php?page=WinHelp

Bluetooth unter Vista (Beta2)

24 August 2006

Hier wird beschrieben wie man eine aktuelle Version vom Broadcom (Widcomm) Bluetooth Stack bekommt und auch unter Vista Beta2 ans Laufen bekommt:
http://forum.gsmhosting.com/vbb/showthread.php?t=291473&page=6

Mein Problem war ein CSR-Chip auf einem Fujitsu Stylistic 5020D TabletPC Slate wo Beta2 von Vista keine Treiber hatte und von Siemens Fujitsu sowieso nichts zu bekommen ist.

Das Beste ist aber das mittlweile des Broadcom Stack SDK frei verfügbar gemacht wurde, jeweils für Windows und für PocketPC:
http://www.broadcom.com/products/bluetooth_sdk.php

Hier die passende Newsgroup wo alle Welt um Hilfe für Bluetooth unter Vista schreit:
http://windowshelp.microsoft.com/communities/newsgroups/en-us/default.mspx?query=bluetooth&dg=&cat=&lang=en&cr=US&pt=&catlist=D1CBF0BD-E8EE-4D73-8ECC-15AF7EC6783B&dglist=&ptlist=&exp=&sloc=en-us

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das man sich bei Microsoft immer noch nicht bewußt ist, was Bluetooth bedeutet. Seit Jahren findet Bluetooth nur schleppend Einzug, das ist leider Schade. Für Vista dachte ich das es nun einen großen Schub gibt, statt dessen vertrauen sie die Implementierung verschiedener Profile den einzelnen Hardwareherstellern wie DELL an:
http://download.microsoft.com/download/5/b/9/5b97017b-e28a-4bae-ba48-174cf47d23cd/CON011_WH06.ppt

LiveWriter per AddIn um Codeformatierung erweitert

24 August 2006

Im folgenden Blog wird beschrieben, wie man Livewriter per SDK mit einem eigenen Plugin erweitern kann um z.B. C# Code einfacher und schneller einfügen zu können:

http://blogs.msdn.com/mikeormond/archive/2006/08/24/716900.aspx

.NET Framework 2.0 Existenz feststellen

17 August 2006

Hier ist ein Artikel der verscheidene Möglichkeiten beschreibt wie man feststellen kann, dass das .NET Framework 2.0 auf einem Rechner installiert ist und funktioniert.

http://blogs.msdn.com/astebner/archive/2006/08/02/687233.aspx

Windows Live Writer und VirtualEarth

15 August 2006

Das mußte ich einfach noch loswerden. Mit dem Windows Live Writer kann man nicht nur megaeinfach Bilder in ein Blog einbauen, man kann sogar gleich noch Ausschnitte von VirtualEarth dazupacken:

Rabat Hauptstadt von Marokko:

Das beste ist, das mittlerweile von allen Hauptstädten Nordafrikas detaillierte Straßeninformationen verfügbar sind.

Auch ein direktes Routing von von Deutschland in den Senegal wird von Virtual Earth problemlos berechnet!

Irgendwie klappt das aber noch nicht richtig mit den Bildern, denn unter Vista Beta2 wird nur ein schwarzes Bild angezeigt.

Ermitteln der Start und Ausschaltzeit eines Rechners

15 August 2006

Wer mal genauer Wissen muss, wann sein Rechner gestartet oder heruntergefahren wurde, der kann ab Windows NT in der Ereignisanzeige nachschauen.

Dort werden unter System und der Quelle EventLog die Ereignisse 6005, 6006 mitprotokolliert. Bei Ereignis 6005 wird der Ereignisprotokolldienst gestartet und bei 6006 beendet. Diese beiden Punkte spiegeln zwar nicht exakt den Zeitpunkt des Ein- oder Ausschalten wider aber es ist hinreichend genau. Das Ereignis 6008 protokolliert ein unerwartetes Herunterfahren des Rechners.

Das Problem war jetzt nur, die Werte sollten von einem unbedarften Benutzer gelesen werden können. Man könnte nun eine lange Anleitung dazu schreiben oder die Sache kurz mit dem .Net Framework 2.0 erledigen.

Es wurde unter Windows XP SP2 sowie Windows Vista Beta2 getestet und kommt ohne Adminrechte aus.

 

Der Sourcecode sieht so aus (leider verstellt durch WordPress und LiveWriter):

using System;
using System.Collections.Generic;
using System.ComponentModel;
using System.Data;
using System.Drawing;
using System.Text;
using System.Windows.Forms;
using System.Diagnostics;

namespace SystemStartLog
{
public partial class Form1 : Form
{
public Form1()
{
InitializeComponent();
}

private void Form1_Load(object sender, EventArgs e)
{
List<string> logEintraege = new List<string>();
long eventID = 0;

if (System.Diagnostics.EventLog.Exists("System"))
{
eventLog1 = new System.Diagnostics.EventLog("System");
foreach (EventLogEntry entry in eventLog1.Entries)
{
// EventID-Property soll nicht mehr verwendet werden
// statt dessen soll InstanceID verwendet werden, um
// aber einen brauchbaren Wert zu erhalten muss man
// die obersten 2Bits ausblenden:
eventID = entry.InstanceId & 0x3FFFFFFF;

if (entry.Source == "EventLog" && eventID > 6004 && eventID < 6009)
logEintraege.Add(entry.TimeGenerated.ToShortDateString() + " " + entry.TimeGenerated.ToShortTimeString() + "\t" + entry.Message);
}

// Reihenfolge umdrehen
logEintraege.Reverse();

// Einträge in Listbox aufnehmen
foreach (string eintrag in logEintraege)
listBox1.Items.Add(eintrag);
}

}
}
}

Wichtig: Bei obigem Code gibt man für den Parameter logname die englische Bezeichnung an, somit wird "Anwendungen" zu "Application". War in der MSDN nirgends genau beschrieben.

Auch der Hinweis vom VS2005-Compiler dass anstatt EventID InstanceID verwendet werden soll war nicht näher dokumentiert. Infos zur Maskierung und was InstanceID für einen Wert repräsentiert findet man unter:
http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=…

Hier noch ein Artikel mit Bildern (allerdings Win2000):

http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/
windows2000serv/maintain/monitor/monitorrel.mspx

Die Beschreibung der Eventlog-Klasse gibts hier:

http://windowssdk.msdn.microsoft.com/en-us/library/system.diagnostics.eventlog.aspx

ClickOnce ApplicationCache oder .xbap Cache löschen

10 August 2006

Da in Zukunft immer mehr Anwendungen per ClickOnce oder für Windows Presentation Foundation per .XBAP im Internet verteilt werden, braucht man auch irgendeine eine Möglichkeit die Sache wieder loszuwerden.

Wenn es z.B. Probleme gibt eine ClickOnce Anwendung zu starten aber gleichzeitig ein neuer Download nicht möglich ist, hilft es den ApplicationCache zu löschen. Leider ist momentan nicht bekannt wie man nur eine Anwendung aus dem ApplicationCache löschen kann. Man kann nur den gesamten Cache löschen.

Hier gibt es einige Codebeispiele wie dies in C passieren kann oder wie die Routine in den Explorer eingebunden werden kann: http://bombayboy.wordpress.com/2006/07/03/

Hier die Alternative wenn man das aktuelle Windows SDK installiert hat:
http://blogs.msdn.com/irenak/archive/2006/07/19/670988.aspx

Und hier noch ein Beispiel wie man auf einem Kundenrechner den Cache löschen kann:
http://blogs.msdn.com/karstenj/archive/2006/08/09/
693488.aspx

Beim Aufruf von: 

  rundll32 %windir%\system32\dfshim.dll CleanOnlineAppCache

wird der Cache gelöscht, dies geht sogar unter Vista ohne Adminrechte. Ist aber auch irgendwie logisch da jeder Benutzer seinen eigenen Cache hat.

Wenn man aus einer Anwendung per C# den Cache löschen möchte, geht dies über:

using System;
using System.Collections.Generic;
using System.Text;

namespace CleanOnlineAppCache
{

class Program
{

static void Main(string[] args)
{

System.Deployment.Application.DeploymentServiceCom d = new System.Deployment.Application.DeploymentServiceCom();

d.CleanOnlineAppCache();

}
}
}

Dazu wird noch eine Referenz auf System.Deployment benötigt.
http://msdn2.microsoft.com/de-de/library/system.deployment.application.deploymentservicecom
.cleanonlineappcache.aspx

Bei clickOnce gibt es noch das 250MB Limit:
http://windowssdk.msdn.microsoft.com/en-us/library/e379921e-9ef1-4326-bbf3-53ba67925526.aspx