Archive for 9. Februar 2007

Festplatten clonen mit Windows Vista DVD und Robocopy

9 Februar 2007

Wer seither beim Ersetzen von Festplatten zum Kopieren der Daten von der alten auf die neue Festplatte auf Norton Ghost zurückgriff, der wird sich freuen, daß dies nun auch mittels Windows Vista DVD und dem seit Windows Vista fest enthaltenen Robocopy möglich ist. Man kann sich also sparen GHOST32.EXE vom USB-Stick nachzuladen.

Allerdings muss eine neue jungfreuliche Festplatte erst mittels DISKPART beschreibbar gemacht werden (VORSICHT bei folgenden Befehlen, sonst ist die falsche Platte leer!):

LIST DISK (Shows the disks attached)
SELECT DISK 0 (Selects the first disk)
LIST PARTITION (Shows the partitions on the first disk)
CREATE PARTITION PRIMARY     (Creates a new primary partition on the first disk)
LIST PARTITION (Shows the partitions, and now there is one)
SELECT PARTITION 1 (Selects the newly-created partition)
ACTIVE (Marks the new partition as active, or bootable)
FORMAT QUICK (Formats the partition with NTFS)
LIST VOLUME (Shows the newly-formatted volume)

Danach kann man dann mit

ROBOCOPY E:\ C:\ /e /efsraw /copyall /dcopy:t /r:0

die Daten kopieren.

Weitere Infos findet man hier:
http://geekswithblogs.net/lorint/archive/2006/12/07/100596.aspx

Werbeanzeigen

Speichertest mit Windows Vista DVD bei XP Installation

9 Februar 2007

Wenn man den Speichertest von einer Windows Vista DVD (RTM, Build 6000) auf einem Rechner ausführen möchte wo noch kein Windows Vista installiert ist, z. B. bei einer bestehenden Windows XP Installation, kann es zu Problemen kommen. Beim Aufruf des Windows-Speicherdiagnosetools bei den Computerreparaturoptionen wird eine Meldung angezeigt, dass die Speicherdiagnose nicht durchgeführt werden kann, weil ein Problem beim Systemstart existiert.

Hintergrund dürfte sein, das die Festplatte noch nicht für Windows Vista vorbereitet wurde und kein Bit für den Speichertest beim nächsten Systemstart gesetzt werden kann. Erst nach Installation von Windows Vista dürfte es funktionieren.

Um nun aber dennoch die Speicherdiagnose durchführen zu können, drückt man nach dem Drücken einer Taste, um von der Vista DVD zu booten, ein paar Mal die Leertaste. Es erscheint dann der „Windows Boot Manager“. Hier kann man durch drücken der TAB-Taste „Windows Memory Diagnostic“ auswählen. Mit Return gehts dann los.

Übrigens kann man in diesem Fenster bei „Windows Setup“ mit F8 erweiterte Bootoptionen aktivieren, somit kann man sogar das Setup im abgesicherten Modus aufrufen! Darüber läßt sich auch der abgesicherte Modus mit Netzwerkunterstützung laden.

Weitere Möglichkeiten für den Speichertest findet man in diesem älteren Artikel:
https://newyear2006.wordpress.com/2006/07/14/speicherdiagnose-in-windows-vista/