Archive for März 2007

Eingabeaufforderung wie sie sein könnte

13 März 2007

In Sourceforge gibt es ein tolles Projekt wie die Eingabeaufforderung sein könnte und wie vor allem bei Benutzung von WMIC.EXE oder den Smartmon-Tools auf die schnelle das Fenster vergößert werden könnte. Zudem erlaubt es Tabs bei der Nutzung von Eingabeaufforderungen.

http://sourceforge.net/projects/console/

Advertisements

Gerätetreiber Probleme mit Windows Vista

12 März 2007

Unter Windows Vista gibt es leider momentan noch ziemlich Probleme mit Treibern, da die meisten Treiberhersteller noch nicht bemerkt haben, das Vista verfügbar ist oder mit der Situation hoffnungslos überlastet sind.

Wer Probleme mit der Installation eines Treibers unter Windows Vista hat, sollte sich mal diesen Link anschauen: http://blogs.msdn.com/doronh/archive/2006/08/31/734412.aspx, es werden Logdateien wie die

  • %windir%\inf\setupapi.app.log
  • %windir%\inf\setupapi.dev.log
  • genannt, welche mehr Infos zum Fehler enthalten können.

    Weitere Infos zum Thema unter Vista: http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa477110.aspx.

    Proxycfg fehlt unter Windows Vista

    9 März 2007

    Wer proxycfg.exe unter Windows Vista verzweifelt sucht, der wird feststellen das dies einer Aufräumaktion zum Opfer gefallen ist.

    Allerdings ist die Funktion von proxycfg nach wie vor verfügbar nur halt nicht mehr direkt. Wer also auf proxycfg angewiesen ist, der verwendet nun netsh.exe.

    Folgender Blogeintrag beschreibt die Funktionalität. Allerdings bezieht sich der Eintrag noch auf die Beta2 Version von Windows Vista, in der RTM (Build 6000) Version ist der Aufruf nicht

    netsh winhttp proxy

    sondern nur

    netsh winhttp

    http://blogs.msdn.com/wndp/archive/2006/05/08/592895.aspx

    Offener VNC Port 5900 auf Windows Server 2003 – Trojaner aktiv?

    7 März 2007

    Bei einem Scan per nmap (http://insecure.org/nmap) eines Windows Server 2003 fiel mir ein offener Port 5900 auf, welchen nmap als VNC Port meldete. Alarmiert dadurch baute ich eine Verbindung mittels

    telnet server 5900

    auf.

    Als Meldung wurde

    RFB 003.006

    angezeigt, was das Remote Framebuffer Protokoll darstellt (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Remote_Framebuffer_Protocol).
    Panik! Sollte das System unter fremder Herrschaft stehen?

    Also versuchte ich per VNC Viewer auf den Rechner zuzugreifen. Aber es wurde die Meldung

    The VMRC connection could not be established because protocol version 3.6 or later is required. Do you wish to attempt to reconnect to server?

    Zuerst installierte ich einen VNC Viewer neuester Generation, trotzdem kam noch die Meldung. Schlussfolgerung: Jetzt auch noch gleich verschlüsselt oder verändert so dass nicht gleich jeder nachvollziehen kann was läuft. Ganz viel Panik.

    Als dann noch ein netstat auf dem Server kein Programm oder Dienst zutage förderte welches den Port 5900 verwendete, lag die Schlussfolgerung Root Kit nahe.

    Die Erlösung
    Beim Finden des Prozess mittels Processexplorers von (http://www.sysinternals.com) war die Sache dann aber schnell aufgeklärt. Es stellte sich heraus, das auf dem Server der Microsoft Virtual Server 2005 R2 lief und der Port 5900 ist der Port der natürlich für die VMRC.EXE für den Zugriff auf die virtuellen Maschinen verwendet wird. Bereits Connectix scheint den VirtualPC mit diesem Remote Zugriff ausgestattet zu haben. Wer obige Meldung genau gelesen hat hätte aber auch durch das VMRC aufmerksam werden können, welches für Virtual Machine Remote Control stehen dürfte. Also nix mit Panik, alles im grünen Bereich.

    Problem mit den „Server Admin Templates“ unter Windows Sharepoint Services 3 (WSS3)

    6 März 2007

    Als Newbie bei Windows Sharepoint Solutions 3 wollte ich die 40 Server- und Site Admin Templates einspielen (Beschreibung der einzelnen Templates: http://www.microsoft.com/technet/windowsserver/sharepoint/wssapps/
    templates/descriptions.mspx
    ), dazu mußte zuerst die applicationtemplatecore.wsp Solution eingespielt werden. Leider hab ich bei den Parametern -immediate und nicht -local angegeben, das war mein Fehler. Hier stehts etwas klarer geschrieben: http://blogs.msdn.com/sharepoint/archive/2007/02/24/updated-installation-guide-for-the-20-server-admin-application-templates-for-wss-3-0.aspx. Das Problem zu beheben war dann aber nicht ganz einfach, weil es leider nicht soviele Resourcen zu WSS3 gibt, bzw. ich hab sie noch nicht gefunden.

    Unter Central Administration ruft man unter Operations bei Global Configuration „Solution Management“ auf, dort kann man nun den Status einer Windows Sharepoint Solution einsehen. Was tun wenn dort nun bei Status Error steht?

    Der erste Weg ist die Solution wieder loszuwerden, also anstatt stsadm mit -o addsolution mit -o deletesolution aufzurufen. Allerdings wird dann die Meldung

    The solution cannot be removed when a job is scheduled or running.
    applicationtemplatecore.wsp: The removal of the solution failed.

    angezeigt. Prima. Das hinzufügen klappte nicht und jetzt kommt das Ding nicht mehr aus dem System heraus.

    Wenigstens ist ein kleiner Hinweis dabei, es hängt irgendwo noch ein Job herum der erledigt werden will. Jetzt ist die Frage nur wo? Im Central Administration wieder unter Global Configuration findet man den Eintrag „Timer job status“, dort ist dann zu sehen:

    Windows SharePoint Services Solution Deployment for „applicationtemplatecore.wsp“

    SERVER Failed 100% 3/4/2007 7:28 PM

    OK, das war bekannt, also zu „Timer job definitions“. Dort kann man nun den Eintrag ‚Windows Sharepoint Services Solution Deployment for „applicationtemplatecore.wsp“‚ anklicken und landet dann auf einer „Edit Timer Job“ Seite, welche auch das Löschen des Jobs erlaubt.

    Nachdem der Job erstmal gelöscht war, konnte man auch

    stsadm -o deletesolution -name applicationtemplatecore.wsp

    ohne Probleme ausführen.

    Mit stsadm -o enumsolutions kann man übrigens die vorhandenen Solutions per Commandline auflisten lassen und bekommt gleich noch die zugehörige ID angezeigt.

    Beim googeln zum Problem fand ich folgende Seite, die beschreibt wie man Jobs auflistet und löscht: http://www.sharepointbuzz.com/index.php/2007/01/12/delete-sharepoint-timer-jobs/, allerdings klappte die Jobauflistung nicht. Wieso nicht, kann ich nur mutmaßen und vermute das es enumsptimerjobs nur beim Microsoft Office Sharepoint Server (MOSS) gibt. Immer wieder hat man das Problem das man nicht weiß ob man ein Feature nutzen kann oder nicht, weil die Abgrenzung zwischen WSS und MOSS nicht immer klar ersichtlich ist.

    Probleme mit der Rechtschreibprüfung von Outlook Express

    2 März 2007

    Bei Problemen mit der Rechtschreibprüfung von Outlook Express gibt es massig Beschreibungen im Internet wie diese zu lösen sind. Das Problem dürfte oft sein, dass verschiedene Versionen von Office zum Einsatz kommen und in bestimmten Kombinationen diese die Rechtschreibprüfung aushebeln.

    Outlook Express meldete in einem aktuellen Fall immer das ein Fehler die Rechtschreibprüfung verhindere. Das wars, kein Logeintrag, nichts. Da Outlook Express auf die Rechtschreibprüfung von Word zurückgreift wurde Office nochmal komplett de- und wieder neu installiert. Aber leider ohne Erfolg.

    Nachdem dann das Verzeichnis „C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Microsoft Shared\Proof“ gelöscht wurde, ging beim nächsten Versuch die Rechtschreibprüfung in Outlook Express aufzurufen, gleich der Office Installationsassistent los und verlangte die Office CD. Danach stand die Rechtschreibprüfung zur Verfügung.

    Technische Referenz zu Sharepoint Services 3

    1 März 2007

    http://technet2.microsoft.com/windowsserver/WSS/en/library/