Archive for Juni 2008

externe USB-Festplatte als dynamischen Datenträger einrichten II

9 Juni 2008

Unter https://newyear2006.wordpress.com/2006/07/28/externe-usb-platte-als-dynamischen-datentrager-einrichten-und-per-softwarespiegelung-verwenden/ bin ich schon mal auf das Thema eingegangen.

Aktuell hatte ich gesehen, dass bei Windows Server 2008 das Menü zum Wandeln in einen dynamischen Datenträger auch bei externen USB-Laufwerken zur Verfügung steht. Doch leider kommt dann eine Meldung, dass die Funktion vom Objekt nicht unterstützt wird. Also muss man sich wieder mit der alten Methode helfen und die Sache intern vorbereiten und dann den Datenträger importieren.

Advertisements

Problem mit Namensauflösung per RDP zu einem virtuellen Rechner

8 Juni 2008

Hat man verschiedene virtuelle Rechnereinstellungen (z. B. beim Virtuell Server) die man auf die gleiche Festplattendatei anwendet, so passiert es schnell, dass man je nach virtuellem Rechner für ein und denselben Rechner unterschiedliche IP-Adressen bekommt, obwohl es sich um den selben Rechner handelt. Hintergrund ist die Verwendung von unterschiedlichen MAC-Adressen bei den virtuellen Rechnern und einer nicht abgelaufenen Leasetime einer IP-Adresszuordnung. Dadurch bekommt der Rechner mit der anderen MAC-Adresse eine neue IP-Adresse zugeordnet da die alte theoretisch noch in Verwendung ist.

In einem konkreten Fall funktionierte die RDP-Verknüpfung nicht mehr, weil immer der Name des Rechners eingetragen war. Trug man die IP-Adresse des Rechners ein, funktionierte es.

Beim Versuch das Problem einzukreisen lieferten PING wie auch NSLOOKUP immer die falsche, alte IP-Adresse. Auch eine Reparatur der Netzwerkverbindung wie in http://support.microsoft.com/kb/289256 beschrieben wurde versucht. Zuerst war der Clientrechner im Verdacht. Doch das Problem ließ sich mit der Reparatur nicht beheben.

Entscheidend bei diesen Arten von Problemen ist, das man weiß ob es auf die Host- oder NetBios-Namensauflösung ankommt. Der Artikel http://support.microsoft.com/kb/172218 beschreibt wie in diesen Fällen vom System vorgegangen wird.

In diesem konkreten Fall stellte sich heraus, dass der DNS-Server auf dem SBS-Server 2003 das Problem war und immer die falsche IP-Adresse lieferte und nicht die aktuelle. Trotz zwischenzeitlichem Neustart des virtuellen Rechners hatte der Server die falsche IP-Adresse in der DNS-Datenbank und lieferte immer diese. Nachdem die falsche Zuordnung aus der DNS-Datenbank gelöscht war klappte alles korrekt.