Archive for Juni 2009

Windows 7 zeigt Energie sparen ausgegraut an

21 Juni 2009

So toll Windows 7 auch auf älterer Hardware läuft, so fangen doch wie immer die Probleme im Detail an. Meist sind es die fehlenden Treiber die dann Windows 7 auf einem alten System nicht mehr praktikabel machen.

Auf einem betagten Fujitsu Stylistic 5020D hatte ich Windows 7 installiert. Da davor schon Windows Vista zwei Jahre lief, war der Umstieg auf Windows 7 nur logisch. Allerdings musste ich kurz nach der Installation feststellen, dass wie immer nicht alles erkannt wurde.

Obwohl ein altes Übel der fehlende Bluetooth Treiber von vornherein gelöst war. Ich hatte mich früher unter Vista schon Mal abgemüht: https://newyear2006.wordpress.com/2006/08/24/bluetooth-unter-vista-beta2/

Aber es fehlten Treiber für Aero, die hatten bereits unter Vista gefehlt, was nicht weiter schlimm war, da der Standard-VGA-Treiber recht gut lief. Nach einigen Tagen wollte ich den Energiesparmodus (Standby) nutzen, doch der Eintrag “Energie sparen” war ausgegraut. Super.

Ein Aufruf von powercfg /availablesleepstates brachte dann zutage, dass der Grafikkartentreiber kein S1, S2 bzw. S3 unterstützt, somit konnte der Standbybetrieb gar nicht funktionieren.

Wissend das es unter Vista funktionierte, bin ich auf dieser Seite gelandet: http://vinf.net/2009/01/12/windows-7-and-the-intel-855gm-video-driver-solution/. Das heißt die Software DriverMax unterstützt einen aktiv beim Übernehmen von Treibern (http://www.innovative-sol.com/drivermax/). In diesem Fall kann man sich aber auch schneller helfen, wenn man ein laufendes Vista System zugegen hat, indem man den Ordner C:\Windows\System32\DriverStore\FileRepository\ialmnt5.inf_c1262cce kopiert und auf dem Win7 Rechner als Treiberverzeichnis angibt.

Daraufhin wird der Treiber erkannt und korrekt installiert. Es könnte alles so schön sein. Aber leider wurde dann ein Problem von der Grafikkarte gemeldet und aus war es.

Hier noch ein Forumseintrag von Intel, der am Ende einfach kurzerhand geschlossen wurde: http://software.intel.com/en-us/blogs/2008/12/11/intel-releases-preproduction-windows-7-graphics-driver/.

Das Ende vom Lied ist, dass ich jetzt auf dem Gerät mit dem Ruhezustandsmodus leben muss.

Advertisements

WWAN oder 3G unter Windows 7

21 Juni 2009

Nachdem heute jedes neue Netbook oder Notebook mit WLAN ausgestattet ist, kommen mittlerweile immer mehr Geräte mit GSM/UMTS Unterstützung.

Aus diesem Grund hat Microsoft reagiert und hat spezielle Unterstützung dafür in Windows 7 integriert (Wireless bzw. Mobile  Broadband). Wie bei den WLAN Geräten am Anfang ist man momentan noch darauf angewiesen mit proprietärer Software der Hersteller auszukommen, die oftmals mit viel Schnickschnack und Installationspaketen von weit über 50MB kommen. Doch das wird sich ändern und eines Tages braucht man nur den Treiber und Windows 7 kann direkt loslegen.

Wer nun von einem bestehenden Gerät auf Windows 7 umsteigt, der frägt sich natürlich klappt es mit dem Internetzugang unterwegs? Dazu hat das zuständige Team bei Microsoft ausführliche Infos veröffentlicht, sogar nach 32bit/64bit unterschieden: http://blogs.technet.com/teammb/archive/2009/05/07/a-whitepaper-containing-the-list-of-mobile-broadband-devices-working-on-windows-7-release-candidate-alongwith-workarounds.aspx

Generell ist der Blog bei Problemen oder Fragen sehr hilfreich: http://blogs.technet.com/teammb/default.aspx

Weitere Infos zu Windows Mobile Broadband:
http://www.microsoft.com/whdc/connect/MB/default.mspx

Animationen sind der Fernwartung oder Remote Desktop-Sitzung Tod

19 Juni 2009

Leider nehmen die Animationen in Programmen immer mehr zu. Aber anstatt vernünftige Controls zu entwickeln und auf die jeweilige Situation einzugehen, wird von den Entwicklern aus allen Rohren geschossen. Ist ja alles schön anzuschauen, aber wenn man dann per Fernwartung oder Remote Desktop auf einen Rechner zugreifen muss der ständig irgendwelche Animationen abfeuert, so ist das ziemlich nervend.

Exemplarisch sei hier ein Beispiel genannt: Starmoney. Wenn es gestartet wird dann wird ein Hintergrundbild geladen. Sieht toll aus, aber bei Zugriff auf einen Rechner per GPRS ist das ziemlich ätzend.

Zum Glück sind die Dateien im Programmverzeichnis direkt zugänglich und nicht in irgendwelchen Resourcedateien verpackt.

So wird man das Hintergrundbild los wenn man im Verzeichnis C:\Programme\Starmoney 6.0\retail\overview\images die beiden Dateien bckgrnd.jpg und bckgrndc.jpg jeweils umbenennt. Achtung, der Pfad kann sich je nach Programmversion unterscheiden, am einfachsten sucht man nach den bckgrnd Dateien.

Wer noch nicht die neue 7er Version einsetzt wird zusätzlich durch eine Animation am unteren Programmfenster belästigt. Diese findet sich im Verzeichnis C:\Programme\Starmoney 6.0\agent\banner in meinem Fall als SM70_RGB_Up_Abo.gif, wenn man diese auch noch umbenennt lässt es sich richtig zügig arbeiten, auch bei langsamer GPRS Remote Desktop Verbindung.

IPv4 Ports in Windows Server Systemen

18 Juni 2009

Ein relativ aktueller Knowledge Base Artikel von Microsoft beschreibt die einzelnen Ports und Protokolle wo von den jeweiligen Diensten die auf einem Windows Server laufen benötigt werden, vor allem auch aktuell mit Server 2008.

http://support.microsoft.com/kb/832017/en-us

Guter Blog über Windows und Mac Systeme

18 Juni 2009

http://wintivity.wigital.net/

Hyper-V VMs sichern

14 Juni 2009

Ein wichtiges Thema, wie man seine virtuellen Maschinen korrekt absichert: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd405549.aspx

DLNA das Heimnetzwerk der kommenden Zeit

14 Juni 2009

Scheinbar kommen nun immer mehr Geräte auf den Markt die den DLNA Standard (Digital Living Network Alliance) unterstützen. Dahinter verbergen sich Geräte von groß bis klein die per IP-Netz mittels UPnP untereinander kommunizieren.

So bringt Windows 7 eine direkte Unterstützung für DLNA mit: http://blogs.msdn.com/e7/archive/2009/05/12/media-streaming-with-windows-7.aspx. Erste Infos aus dem letzten Jahr mit einigen Hintergründen zu DLNA: http://www.insidethecircle.net/2009/02/zune-dlna-windows-7.html.

Leider gibt es für DLNA noch keine direkte Unterstützung für Windows Mobile 6 von Microsoft direkt. Es gibt lediglich den Cyberlink Live welches DLNA unterstützt: http://www.cyberlinklive.com/page/main/feature/Mobile.tml

Weitere Infos für WM6 und UPnP findet man hier: http://wiki.xda-developers.com/index.php?pagename=The%20UPnP%20Bible. Leider ist die Seite nicht mehr ganz aktuell, aber vielleicht findet man den einen oder anderen Link wo aktuellere Infos zu finden sind.

Wer in Zukunft mit Windows 7 Media Center spielen möchte, braucht unbedingt einen Samsung LED TV. Die bringen in der neuesten Generation ebenfalls Unterstützung für DLNA mit! So bietet der UE32B7090 aus der 7090er Serie direkten LAN-Zugang sowie Unterstützung für WLAN. In Verbindung mit dem kommenden Sideshow für Windows Mobile wirds dann richtig spannend. Wie dies künftig aussehen könnte haben Niederländer während einer Microsoft Veranstaltung gezeigt: http://blog.hznet.nl/2009/05/30/geek-night-2009.

Selbst im Auto wird man seine Ladung abbekommen: http://www.dlna.org/industry/join/organization/DLNA_in_the_Car_
Synopsis.pdf

Wie öffne ich mein Notebook oder Netbook?

13 Juni 2009

Ein tolle Seite mit ewig vielen Links zu Anleitungen wie man sein Notebook bzw. Netbook zur eigenen Reparatur oder Erweiterung öffnen kann: http://repair4laptop.org/notebook.html

Remote Unterstützung in Windows 7

13 Juni 2009

Es gibt bereits erste Kapitel vom im voraussichtlich Oktober erscheinenden Windows 7 Resource Kit. Das Kapitel über die Remote Unterstützung und vor allem die Möglichkeiten in Verbindung mit dem neuen Easy Connect sowie die Interoperabilität mit Vista und XP im Überblick sind sehr interessant.

http://www.intowindows.com/download-free-chapters-from-microsoft-press-books-about-windows-7/

Externes Sata bzw. eSata Anschlüsse an Windows

12 Juni 2009

Gerade erst wurde die SATA 3.0 Spezifikation verabschiedet http://www.heise.de/ct/Serial-ATA-Spezifikation-in-Version-3-0-erschienen–/news/meldung/139438, allerdings kämpfen viele mit der korrekten Anbindung von eSata an bestehende Windows Versionen.

Ein tolles Utility ist HotSwap http://mysite.verizon.net/kaakoon/hotswap/index_enu.htm. Es läuft ab Windows XP bis Vista.

Durch dieses Tool lassen sich folgende Meldungen aus der Systemereignisanzeige in Griff bekommen:

Beschreibung: Windows {Datenverlust beim Schreiben} konnte zu alle Daten für die Datei nicht speichern. Die Daten gingen verloren Mögliche Ursachen könnten Computerhardware oder Netzwerkverbindungen sein Versuchen Sie, die Datei woanders zu speichern.

{Delayed Write Failed} Windows was unable to save all the data for the file . The data has been lost. This error may be caused by a failure of your computer hardware or network connection. Please try to save this file elsewhere.

EventID 50, Source NTFS

http://www.microsoft.com/technet/support/ee/transform.aspx?ProdName=Windows+Operating+System&ProdVer=5.2&EvtID=50&
EvtSrc=ntfs&LCID=1033

Der Systemfehler trat auf, Daten in dem Transaktionsprotokoll zu leeren. Beschädigung kann auftreten.

The system failed to flush data to the transaction log. Corruption may occur.

EventID 57, Source FtDisk

http://www.microsoft.com/technet/support/ee/transform.aspx?ProdName=Windows+Operating+System&ProdVer=5.2&EvtID=57&
EvtSrc=ftdisk&LCID=1033

The device ‚ST312002 6A SCSI Disk Device‘ (SCSI\Disk&Ven_ST312002&Prod_6A&Rev_3.04\5&21a86013&0&000) disappeared from the system without first being prepared for removal.

EventID 12, Source PlugPlayManager

http://www.microsoft.com/technet/support/ee/transform.aspx?ProdName=Windows+Operating+System&ProdVer=5.2&EvtID=12&
EvtSrc=plugplaymanager&LCID=1033