Archive for April 2011

16Bit Fibu lässt sich nach Umzug von NT4-Server auf SBS2011 nicht mehr starten

29 April 2011

Eigentlich keine große Sache, es sollte eine in sich geschlossene Fibu welche im Netz auf einem NT4-Server gespeichert war, umgezogen werden auf einen Small Business Server 2011. Bei der Fibu handelt es sich um die GDI-Fibu für Windows in einer älteren 16Bit Version. Eigentlich genügt es das Verzeichnis auf einen anderen Rechner zu schieben und es läuft.

Aus dieser Kenntnis heraus, war also mit keinen Problemen mit dem Programm bei der Serverumstellung zu rechnen. Aber weit gefehlt. Als das Verzeichnis N:\WINFIBUNEU beim neuen Server übernommen wurde, wurde das passende Netzlaufwerk N: bei der Verknüpfung eingerichtet und los konnte es gehen. Denkste.

Beim Aufruf der Verknüpfung gabs ne Fehlermeldung:

Fehler in 16Bit-Bit-Windows-Programm

Datei "N:\WinFibuNeu\fibu.exe” (oder Komponente) nicht gefunden. Überprüfen Sie, ob der Pfad- oder Dateiname korrekt sind und ob alle erforderlichen Bibliotheksdateien zur Verfügung stehen.

Hä was soll das? Das Verzeichnis kurz auf die lokale Platte gespielt und läuft. Also eine Abhängigkeit kann es nicht sein. Also zu wenig Rechte auf dem Netzlaufwerk? Nein, auch der Admin hat Probleme.

Zum Glück gibt es den Process Monitor von Sysinternals. Mit diesem wurde die ganze Sache mal aufgezeichnet, was im Hintergrund so alles passiert.

Siehe da, bei einem CreateFile-Aufruf sollte das Verzeichnis N:\WinFibuN geöffnet werden aber als Result steht “NAME NOT FOUND”. Ist ja logisch, denn das Verzeichnis heißt ja auch N:\WinFibuNeu!

Aber was ist der Grund? Na klar, die guten alten 16Bit Programme können halt nix mit den langen Dateinamen anfangen. Also braucht es den Kurznamen in 8.3 Notation. Ja aber beim NT4-Server gabs doch auch keine Probleme! Richtig, der war aber auch 32Bit und der SBS2011 ist 64Bit und da ist 8.3 Notation ausgeschaltet!

Wer es nicht glaubt ein kleines

fsutil behavior query C:

auf dem Serverlaufwerk liefert den Beweis.

Und die Moral von der Geschicht? 16- und 64Bit vertragen sich nicht!

Okay wenn man das Problem kennt, dann kann man auch hergehen und den Verzeichnisnamen auf 8 Zeichen kürzen, dann klappt wieder alles. Also aus N:\WinFibuNeu wurde N:\WinFibuN. Das wars.

Advertisements

Windows Home Server 2011 Client manipuliert HOSTS-Datei, fügt #Windows Server Added Entry # ein und die Erklärung warum das passiert

29 April 2011

Wer sich wundert, warum in einem Heimnetz auf einem Clientcomputer in dessen HOSTS-Datei auf einmal z. B. der Eintrag:

192.168.1.1  HOMESERVER  #Windows Server Added Entry#

auftaucht, der hat es mit dem LLMNR zu tun. LLMNR steht für Link Local Multicast Name Resolution Protokoll. http://en.wikipedia.org/wiki/Link-local_Multicast_Name_Resolution. Es ist Microsoft Implementierung von RFC 4795. Bei Apple nennt es sich mDNS. Folgende Produkte von MS können mit diesem Protokoll umgehen: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd240368(v=PROT.10).aspx.

Die Konstellation tritt aber nicht auf, wenn es im betreffenden Netz einen DNS-Server gibt, welcher die Namensauflösung übernimmt und der Client dafür sauber eingerichtet ist. Oder falls die Namensauflösung über NetBios bereits stattgefunden haben sollte.

Wenn aber kein DNS-Server vorhanden ist oder der Client den DNS-Server nicht erreichen kann, so muss bei jedem Zugriff auf den Server eine Namensauflösung stattfinden. Zu Beginn gibt es den Hosteintrag nicht und die Namensauflösung über LLMNR dauert, wegen vordefinierter Timeouts im Protokoll, ein paar Millisekunden. Je nachdem zwischen 100ms und 1 Sekunde (wenn keine Antwort kommt). Siehe JITTER_INTERVAL und LLMNR_TIMEOUT unter http://tools.ietf.org/html/rfc4795. Microsoft geht bei seinen Protokollbeschreibungen auch nochmals darauf ein: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd240356(v=PROT.10).aspx und http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd240348(v=PROT.10).aspx.

Üblicherweise dauert eine Namensabfrage bei einem DNS-Server im lokalen Netz unter 1ms. Da nun ohne DNS-Server die Namensabfrage 100ms dauert ist das schon eine extreme Verzögerung. Wenn nun mehrere Anfragen vom Client kommen, kann das schnell in die Sekunden gehen.

Also wird in der HOSTS-Datei einfach die betreffende IP-Adresse des Servers direkt eingetragen. Damit erreicht man dann superschnelle Auflösungszeiten und alles ist Paletti. Wehe dem, der Einmal die IP-Adresse des Windows Home Servers 2011 mal ändert Zwinkerndes Smiley.

Die einschlägige Referenz zu LLMNR gibts hier: http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb878128.aspx.

Wichtig: Auch wenn es immer wieder so – vor allem in den Resource Kits dargestellt wird – LLMNR ist kein IPv6 spezifisches Protokoll, sondern wie obiges Beispiel zeigt, funktioniert auch mit IPv4!

Übersicht und Beschreibungen ins Detail über Dienste in Windows Systemen

28 April 2011

Vom alten Windows XP 32Bit ohne Service Pack bis Windows 7 64Bit mit Service Pack 1 werden alle möglichen Dienste sehr detailliert beschrieben. Zugleich findet man Vergleiche welche Dienste auf welcher SKU aktiviert sind. Man findet mögliche Alternativen um mit weniger Resourcen auszukommen.

Einfach genial. Fragt man sich warum MS dann nicht hinbekommt. Nicht einmal im Resource Kit gibt es eine so umfangreiche Auflistung der Dienste, deren Abhängigkeiten sowie Beschreibungen.

http://www.blackviper.com/wiki/Main_Page

Netzwerkstandort wird bei Windows Vista nicht aufgelöst

28 April 2011

Wenn es Probleme mit der Zuordnung des Netzwerkstandorts unter Windows Vista gibt. Vista kann da sich Stunden mit selber beschäftigen.

Dem hilft ein

NETSH INTERFACE IP RESET

Danach lässt sich der Standort nach einem Neustart problemlos setzen.

Ereignisanzeige Query Builder für Powershell

28 April 2011

Wer häufiger in der Ereignisanzeige unterwegs ist und nur bestimmte Ereignisse braucht wie z. B. nach Datum: https://newyear2006.wordpress.com/2009/11/26/korrekte-powershell-abfrage-von-eventlog-eintrgen-nach-datum/, der wird sich freuen, das es eine komfortable Möglichkeit gibt, einen Filter für bestimmte Ereignisse zu erstellen.

Man erstellt den Filter in der GUI und kopiert sich den zugehörigen XML-String und fügt ihn mit dem Parameter –FilterXml bei Get-WinEvent Commandlet hinzu.

Weitere Infos: http://blogs.msdn.com/b/powershell/archive/2011/04/14/using-get-winevent-filterxml-to-process-windows-events.aspx

Treiber für Gast-System in Hyper-V ohne Netzwerkzugriff einbinden

27 April 2011

Hin und wieder steht man vor dem Problem Treiber in ein Gastsystem einbinden zu wollen oder zu müssen, welches unter einem Hyper-V-Server läuft.

Klar könnte man einfach eine Netzwerkverbindung nutzen und den betreffenden Treiber herunterladen, aber wenn es sich gerade bei dem Treiber um den Netzwerkkartentreiber selber handelt, dann hat man ein Problem.

Wie bekommt man nun also einen Treiber in das Gast-System?

Es gibt zwei Varianten. Einmal als CD also ISO-Datei und einmal als Festplatte bzw. VHD-Datei.

Aber welches Programm nehmen um auf die Schnelle den betreffenden Treiber einbinden zu können?

Als bekennender Core-Fan gibt es nur eines: DISKPART

Hier die Befehle:

Mittels

CREATE VDISK FILE=C:\TEMP\MyDisk.VHD TYPE=EXPANDABLE MAXIMUM=10000

wird eine 10GB-Datei im bereits vorhandenen TEMP-Verzeichnis mit Namen MyDisk.VHD angelegt.

Nun wird diese VHD-Datei eingebunden:

SELECT VDISK FILE=C:\TEMP\MyDisk.VHD

ATTACH VDISK

Partition angelegt und formatiert und mit Laufwerksbuchstaben versorgt:

CREATE PARTITION PRIMARY

FORMAT FS=NTFS QUICK

ASSIGN

Nun kann man in einem anderen Fenster die gewünschten Dateien auf das neue Laufwerk kopieren. Um die neue Festplatte dann noch in das betreffende Gast-System einbinden zu können muss diese Offline geschaltet werden.

Hardware MAC Adressen und deren zugehörige Firma ermitteln

27 April 2011

Oftmals steht man vor dem Problem, zu einer bestimmten MAC-Adresse den Hersteller zuordnen zu wollen.

Neben vielen Pseudo- und Schunddatenbanken im Internet ist die Referenz die IEEE Organisation.

Hier eine Datenbank wo man die betreffenden Hersteller ausfindig machen kann: http://standards.ieee.org/develop/regauth/oui/public.html

Hier etwas zum Thema der MAC-Adressen selber: http://standards.ieee.org/develop/regauth/oui/index.html

FritzBox streikt bei E-Mail-Faxversand wegen geändertem E-Mail-Passwort

27 April 2011

Falls eine Fritzbox die für den Faxempfang eingerichtet ist und diese per E-Mail zustellen soll mal Probleme macht, sind folgende Muster zu beobachten:

Wenn man die Fritzbox neu gestartet hat, scheint der Faxempfang zu klappen. Unter Einstellungen->Erweiterte Einstellungen->Anrufe kann man erkennen, das ein Fax erfolgreich empfangen werden konnte. Alle weiteren Faxe werden aber bei “Anrufe in Abwesenheit” geführt und werden von der Box nicht angenommen.

Unter Einstellungen->Erweiterte Einstellungen->Ereignisse->System sieht man die aktuellen Eintragungen, dort wird dann für die Faxe welche nicht per E-Mail zugestellt werden können ein Eintrag “E-Mail-Zustellung gescheitert. SMTP-Server meldet: "535 Authentication Failure".”

Die Frage ist nun, wo ändert man das Zustellungspasswort? Na logisch, man entfernt das Faxgerät und ordnet es neu zu! Dabei geht dann auch der Assistent für die E-Mail-Benachrichtigung auf wo man alles schön eintragen kann.

Zeiteinstellungen einer virtuellen Maschine beim XPMode ändern

25 April 2011

Standardmäßig wird die beim XP Modus die Uhrzeit des Hostsystem dem virtuellen Rechner durchgereicht.

Da man es aber gerade beim XP Modus öfters mit älteren Anwendungen zu tun hat, gibt es auch die Anforderung das Rechnerdatum auf einen älteren Zeitpunkt zurückzusetzen.

Man könnte nun einfach das Systemdatum des Hostrechners ändern. Da aber immer mehr Programme von einer korrekten Uhrzeit abhängig sind, ist dies nicht immer praktikabel.

Es gibt zwar keine direkte Einstellungsmöglichkeit bei der virtuellen Maschine, aber mittels eines Scripts und dem Ändern der Werte hardware/bios/time_sync_at_boot und IsHostTimeSyncEnabled kann man die Synchronisation unterbinden.

http://blogs.msdn.com/b/mapo/archive/2010/08/24/prevent-date-time-synchronization-in-a-windows-virtual-pc-virtual-machine.aspx

Aber Vorsicht: Obiges Script schaltet war die Synchronisation mit dem Hostsystem aus aber es wird trotzdem irgendwann die Zeit synchronisiert, wahrscheinlich dann per Internet. Um dies zu unterbinden beendet man noch den "Windows-Zeitgeber"–Dienst.

Snapshots ersetzen nicht die Datensicherung! Probleme mit Backups und Hyper-V Server vor allem in Verbindung mit Domain Controllern

25 April 2011

Snapshots sind eine tolle, einfache Möglichkeit an einem System etwas rumzuspielen. Aber wehe dem, der an einem Domain Controller oder einem Exchange Server Rechner mit Snapshots rumspielt!

Wichtige Hinweise zu Snapshots bei virtuellen Maschinen beschreibt dieser Artikel: http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd560637(WS.10).aspx

Vertiefend dazu: http://blogs.technet.com/b/askds/archive/2011/04/21/disk-image-backups-and-multi-master-databases-or-how-to-avoid-early-retirement.aspx

Noch etwas umfangreicher zum Thema Domain Controller in Hyper-V Umgebung: http://technet.microsoft.com/en-us/library/d2cae85b-41ac-497f-8cd1-5fbaa6740ffe(v=WS.10)