Archive for März 2013

Das Dokument kann nicht eingecheckt werden, solange ein Kopie auf dem Webserver geöffnet ist. Schließen Sie die Webserverkopie, und versuchen Sie es erneut.

22 März 2013

Noch einer zu meinem aktuellen Lieblingsthema: Die Pfeifen von MS, die nix auf die Reihe bekommen. Hat man ein Dokument in Sharepoint ausgecheckt und versucht es einzuchecken, kann man diese Meldung erhalten:

Das Dokument kann nicht eingecheckt werden, solange ein Kopie auf dem Webserver geöffnet ist. Schließen Sie die Webserverkopie, und versuchen Sie es erneut.

Egal wie man es anstellt, man bekommt das blöde Teil nicht abgespeichert. Gut, man könnte nun über einen normalen Dateispeichern-Dialog gehen aber was ist dann mit der Dokumentenhistorie?

Der Workaround sieht so aus: Bei der Meldung OK anklicken, dann über Datei->Schließen anklicken, die nachfolgende Meldung

Andere Benutzer sehen Ihre Änderungen erst nach dem Einchecken. Möchten Sie jetzt einchecken?

mit Ja bestätigen. Nun kommt nochmal der Eincheckdialog und diesmal klappts dann mit dem Speichern.

Hier ist es schön mit Bildern erklärt: http://mstechnology.wordpress.com/2012/07/16/fehler-beim-einchecken-aufgrund-einer-kopie-auf-dem-webserver/

Danke MS! Vielen Dank.

Problem mit Hardwareerkennung nach virtuellem Serverumzug von Virtual Server 2005 auf Hyper-V daraus resultierend fehlende Maus und fehlende Netzwerkkarte

22 März 2013

Schade, dass MS es mal wieder verbockt hat. Selbst in der virtuellen Welt, fallen einem ständig blöde Probleme auf die Füße. Wenn man eine virtuelle Maschine (nur VHD) von einem Virtual Server 2005 auf einen Hyper-V V3 umzieht, kann es passieren, dass man unter dem Hyper-V ohne Maus und ohne Netzwerkkarte dasteht. Und dies, obwohl man davor ordnungsgemäß die “Virtual Machine Additions” auf dem VS2005 deinstalliert und auf dem Hyper-V die “Hyper-V Integrationsfeatures” installiert hat. Übriges, wer das Deinstallieren vergisst oder wem es nicht möglich war diese zu deinstallieren, wird hier fündig: http://blogs.msdn.com/b/arvindsh/archive/2012/10/12/virtual-pc-to-hyper-v-vm-additions-issues.aspx.

Aber zurück zum Problem, im Gerätemanager findet man ein Ausrufezeichen beim “Microsoft Hyper-V-Bus des virtuellen Computers”, schaut man sich die Eigenschaften an steht da eine Fehlermeldung mit Code 12. Zur Abwechslung gibt es einen KB-Artikel dazu: http://support.microsoft.com/kb/954282, der auch die Lösung parat hält. Führt man dies aus, behebt sich das Problem nach dem fälligen Neustart von selber. Entscheidend dabei ist, dass man bei MSCONFIG, die HAL-Erkennung bei den erweiterten Optionen aktiviert. Hier noch eine bildliche Darstellung: http://blogs.technet.com/b/jhoward/archive/2008/02/29/vmbus-fails-to-load-device-cannot-find-enough-free-resources-code-12-on-a-windows-server-2008-x86-virtual-machine-under-hyper-v.aspx und hier mit etwas neueren Bildern: http://blog.chrislehr.com/2008/12/hyper-v-code-12-on-virtual-machine-bus_06.htm.

Interessant in diesem Zusammenhang ist noch dieser Artikel http://blogs.technet.com/b/mkorp/archive/2008/08/15/vms-von-virtual-server-nach-hyper-v-migrieren.aspx der helfen könnte, wenn man mal manuell eingreifen muss und auf der Suche nach den richtigen Registrierungseinträgen ist.

IIS Webseite lässt sich nicht starten und meldet: “Der Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen, da sie von einem anderen Prozess verwendet wird.”

22 März 2013

Auf einem SBS 2003 ließ sich die die “Virtual Server Administration Website” nicht mehr starten. Der Browser meldete es wäre keine Verbindung zu http://fqdn:1024/VirtualServer/VSWebApp.exe?view=1 möglich.

Der IIS zeigte bei Websites unter Status:

Der Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen, da sie von einem anderen Prozess verwendet wird.

Schön wenn von Prozessen die Rede ist aber eigentlich die Ports gemeint sind. Wer also über diese Meldung stolpert, sollte sich anschauen, welcher Port und welcher SSL-Port verwendet wird.

Der Hintergrund ist: Der Port wird von einem anderen Dienst verwendet, aber welcher wäre das? Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder man schaltet den anderen Dienst ab oder man vergibt einen neuen Port. Um den anderen Dienst zu ermitteln, verwendet man am einfachsten Powershell und gibt in einer Adminkonsole ein:

netstat –anb | select-string –Context 1 –Simplematch ":1024", ":1025"

wobei natürlich :1024 und :1025 durch die Ports ersetzt werden, die beim IIS unter Port und SSL-Port genannt sind.

Anschließend werden einem die Prozesse aufgeführt, welche die betreffenden Ports benutzen. Damit wird schnell klar, was Sache ist und welche Lösung die bessere ist.

Achtung jetzt kommen ZUGFeRD und Core CII

20 März 2013

Nein Core CII ist kein neuer Intel Prozessor oder dergleichen es steht für Core Cross-Industry-Invoice abgekürzt Core CII. ZUGFeRD steht für “Zentrale User Guidelines für elektronische Rechnungen in Deutschland”. Der ganze Vorgang wird, wie immer, von der EU in Brüssel vorangetrieben und läuft dort unter dem Begriff e-Invoicing. Das Bestreben ist, nach SEPA für die “Single European Payment Area” nun auch Rechnungsstellung und Weiterverarbeitung EU-weit einheitlich zu regeln.

OK, wenn wir schon bei den ganzen Kürzeln sind, da spielt dann PDF/A-3 dann auch noch eine Rolle, für künftige PDF-Rechnungen, welche gleich einen Edifact bzw. XML-Anhang mit den Core CII Daten haben. Da Edifact ein uralter Standard ist, hat man sich mittlerweile auf etwas neueres geeinigt: UN/CEFACT, komplett auf XML basierend und mit XML-Schemas versorgt, so dass eine syntaktische Prüfung der Dateien jederzeit möglich ist. Da wir schon bei Rechnungen sind, gleich noch der Hinweis auf die Richtlinie 2010/45/EU die ab 1.1.2013 in Kraft getreten ist.

So jetzt bin ich vom Thema abgeschweift, wo waren wir? Achso Core CII, wollen wir hoffen das der Kern tatsächlich nur einen Bruchteil der UN/CEFACT Spezifikation umfasst.

Das wird alles noch ein riesen Spaß.

http://ec.europa.eu/internal_market/payments/einvoicing/index_en.htm
http://www.ferd-net.de/upload/FeRD-TF-Datenformate.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/EDIFACT
http://www.unece.org/cefact.html –>Outputs–>Technical Specifications
http://www.unece.org/fileadmin/DAM/cefact/xml/UNCEFACT+XML+NDR+V3p0.pdf
http://ec.europa.eu/taxation_customs/taxation/vat/traders/invoicing_rules/
index_de.htm

Windows Update verweigert mit Fehlernummer 8024800a seinen Dienst

20 März 2013

Wenn man beim Versuch Windows Updates zu laden, die Fehlernummer 8024800a bekommt, kann man sich die C:\WINDOWS\WINDOWSUPDATE.LOG Datei reinziehen und das Problem versuchen ausfindig zu machen, dort steht dann aber auch nur:

EEHndlr  FATAL: GetHandlerID failed with error 0x8024800a

Daraus resultieren dann noch weitere Fehler. Wie löst man das Problem? Drei Möglichkeiten:

  1. Entweder man wartet, bis Microsoft sich erbarmt und seinen Update-Dienst wieder ordentlich ans Laufen bekommt.
  2. Man versucht es mittels dem Windows Update Troubleshooter unter http://support.microsoft.com/kb/906602/ der selbständig Probleme bei Windows Updates lösen kann.
  3. Man killt seine Windows Update Datenbank manuell:

    REG DELETE "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate" /v SusClientId /f
    REG DELETE "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate" /v SusClientIdValidation /f
    net stop wuauserv
    move %windir%\windowsupdate.log %windir%\windowsupdate.old.log
    move %windir%\SoftwareDistribution %windir%\SoftwareDistribution.old
    regsvr32 /s atl.dll
    regsvr32 /s wucltui.dll
    regsvr32 /s wups.dll
    regsvr32 /s wuaueng.dll
    regsvr32 /s wuapi.dll
    regsvr32 /s msxml3.dll
    regsvr32 /s mssip32.dll
    regsvr32 /s initpki.dll
    regsvr32 /s softpub.dll
    net start wauserv
    wuauclt /resetauthorization /detectnow

Weitere Infos zum Fehler findet man z. B. hier: http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-windows_update/when-i-run-windows-update-it-starts-searching-for/77aa31a3-4184-47f3-b657-d3475c47c3d0

Benutzer unter Windows umbenennen

20 März 2013

Wer in den aktuellen Windowsversionen in der Benutzerkontenverwaltung einen Benutzer umbenennt, bekommt immer nur den Anzeigenamen umbenannt.

Wenn man z. B. whoami benutzt oder das Stammverzeichnis des Benutzers öffnet, wird immer noch der alte Name angezeigt. Dies ist oftmals mehr als irritierend.

Mittels des Windows-EasyTransfer Programms kann man aber auch einen Benutzer auf ein und demselben Rechner umziehen. Alle Einstellungen und Dateien werden damit sauber umgezogen. Damit erübrigt sich das herumspielen mit NTUSER.DAT, NTUSER.DAT.LOG und NTUSER.INI.

http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-security/need-to-rename-user-profile-or-copy-profile-into-a/69097230-86e1-4e14-b76b-8e8e7d776db2

Hier die etwas sinnfremde offizielle Version: http://windows.microsoft.com/en-us/windows7/rename-a-user-account

Die Variante funktioniert auch bei Domänenbenutzern: http://support.microsoft.com/kb/928634/en-us.

Fehler 0x0000007e beim Versuch einen HP-Netzwerk-Drucker auf einem Windows 8 Rechner zu installieren

19 März 2013

Tja, Sachen gibt es in dieser Welt. Man stelle sich vor, man möchte einem Windows 8 Rechner mit 64-Bit einen Drucker zuordnen, der von einem 32-Bit Rechner freigegeben wurde. Weiter stelle man sich vor, es handelt sich um einen beliebigen Drucker von Hewlett-Packard.

Was kommt heraus, wenn die größten Kröten in der Branche gemeinsame Sache machen? Jawoll, diese Fehlermeldung:

Druckerverbindung kann nicht hergestellt werden. Fehler bei Vorgang: 0x0000007e

Der eine ist zu blöd eine sinnvolle Fehlermeldung auszugeben und der andere ist zu blöd seine Treiber ordentlich anzupassen. Es soll ja angeblich nur homogene IT-Umgebungen geben!

Ein Microsoft Fuzzi schreibt darüber auch noch einen netten Blog-Eintrag – wie toll, dass man mal eben ein paar HP-Entwickler auf seinem Campus hat! Blöd nur, wenn man wie unsereins, der den Scheiß ausbaden darf, diese Möglichkeiten nicht hat.

http://blogs.technet.com/b/dmelanchthon/archive/2011/04/26/operation-failed-with-error-0x0000007e.aspx

Man muss also am Printerserver einfach diesen Registry-Key löschen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\
Printers\<PRINTERNAME>\CopyFiles\BIDI

Interessant auch mal wieder, dass so was nicht in der Knowledge Base bei Microsoft steht. Ach Entschuldigung, ist ja der Fehler von HP. Eigentlich möchte ich mich gleich bei beiden entschuldigen, überhaupt deren Produkte einzusetzen. Ich glaub da läuft gerade ein Fass über…

Auf der Suche nach Powershell ISE, Ereignisanzeige

18 März 2013

Wer auf einem einfachen Windows 8 Rechner auf der Suche der Powershell ISE ist, der wundert sich, wo diese versteckt ist. Wenn man im Kachelstartmenü einfach Powershell eingibt, erscheint nur die Powershell Eingabeaufforderung. Wo ist der Rest?

Er ist da und gut versteckt! Für die Powershell ISE könnte man direkt %windir%\system32\WindowsPowerShell\v1.0\Powershell_ISE.exe aufrufen. Aber es gibt noch eine weitere Variante.

Bei aktiver Startseite, öffnet man die Charms-Leiste, klickt auf Einstellungen und noch auf Kacheln. Hier ändert man den Schalter Verwaltungstools anzeigen von Nein auf Ja. Danach findet man die Powershell ISE. Eine Alternative stellt die Tastenkombination WIN+I und dann die Eingabetaste dar.

Insgesamt werden durch die Änderung des Schalters diese Tools freigeschaltet:

Aufgabenplanung
Computerverwaltung
Datenträgerbereinigung
Dienste
Ereignisanzeige
iSCSI-Initiator
Komponentendienste
Laufwerke defragmentieren und optimieren
Leistungsüberwachung
ODBC-Datenquellen (32-Bit)
ODBC-Datenquellen (64-Bit)
Ressourcenmonitor
Systeminformationen
Systemkonfiguration
Windows PowerShell (x86)
Windows PowerShell SE (x86)
Windows PowerShell SE
Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit
Windows-Speicherdiagnose

Wie gesagt, sind alle sowieso da aber durch die Änderung des Schalters, werden Sie auf der Startseite auch eingeblendet.

Man kann die aktuelle Einstellung auch über die Registrierung abfragen. Mittels

REG QUERY HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced

erhält man unter anderem den Eintrag StartMenuAdminTools angezeigt, ist dieser 0x1 werden die Verwaltungstools angezeigt, bei 0x0 nicht. Leider bringt eine Änderung des Registry-Eintrags nichts, auch wenn man einen Neustart probiert.

Wenn Windows 8 ewig lang Features bei 15% konfiguriert, liegt es vielleicht an einem Medion Rechner mit Kaspersky drauf

18 März 2013

Mal wieder ein heißes Phänomen. Bei jedem Neustart, nach einem Windows Update, steht der Windows 8 Rechner ewig lang – wir sprechen hier von Stunden(!) – beim Konfigurieren von Windows Features. Betroffen sind aktuelle Medion Rechner mit einer Kaspersky 30 Tage Testversion. Näheres hier: http://www.borncity.com/blog/2013/02/26/win-8-windows-features-werden-konfiguriert/

DHCP Dienst auf Windows SBS2003 startet mit DHCP/BINL-Dienst Fehlermeldung nicht

15 März 2013

Auf einem Windows Small Business Server 2003 mussten beide Netzwerkkarten ausgetauscht. Die eine war für das interne LAN und die andere für das Internet zuständig. Nach dem Zuordnen der fixen IP-Adressen kam es nach dem Neustart des Servers zu dieser Fehlermeldung mit Ereigniskennung 1053 in der Windows Ereignisanzeige unter System:

Der DHCP/BINL-Dienst auf diesem Computer mit Windows Server 2003 für Small Business Server hat einen anderen Server (mit IP-Adresse 192.168.100.2, der zur der Domäne  gehört) ermittelt.

Dabei war die Adresse 192.168.100.2 die Adresse des Gateways, welche im externen Netz auch einen DHCP Server betreibt. Der DHCP-Server konnte zwar manuell gestartet werden aber ging innerhalb ein paar Sekunden sofort mit obiger Fehlermeldung wieder aus. Wie lässt sich dieses Problem nun lösen?

Eigentlich ganz einfach, man schaltet den DHCP im Netz von 192.168.100.0 ab. Aber das ist nicht die Lösung, wenn man darauf keinen Einfluss hat.

Die Lösung brachte dann, als temporär der falsche DHCP-Server ausgeblendet war, also Kabel ziehen und der DHCP-Dienst  lief ohne Probleme an. DHCP Verwaltung geöffnet und nun konnte im betreffenden Server unter Eigenschaften das Register Erweitert geöffnet werden. Dort findet man den Punkt “Verbindungen der Serververbindung ändern”, wo man Bindungen anklickt. Es präsentieren sich die verfügbaren LAN-Verbindungen, wo im besagten Fall tatsächlich beide aktiv waren. Also beim richtigen Netz das Häkchen weg und alles war paletti.