Windows Drucker will nicht mehr und beim Versuch eine Testseite auszudrucken erscheint Fehlernummer 0x00000006


Ein Kunde meldet sich und meint, sein Drucker druckt nicht mehr. Jetzt kann dies wie immer viele Ursachen haben aber diese ist mal wieder typisch Microsoft. Der Kunde hat ein kleines Netzwerk und somit eine Domäne. Der Drucker wird vom Server verwaltet und ist per Netzwerk dem Client zugeordnet.

Wie gesagt druckt der jetzt nicht mehr. Also die übliche Prozedur mit zunächst Windows-Testseite drucken, um rauszufinden, ob es ein Windows bzw. Treiberproblem ist oder von der Anwendung herrührt.

Mmhh. Windows-Testseite drucken meldet:

[Window Title]

Druckereigenschaften

 

[Main Instruction]

Die Testseite konnte nicht gedruckt werden. Soll die Druckproblembehandlung angezeigt werden? Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden (Fehler 0x00000006).

 

[Ja] [Nein]

Dasselbe nochmal als Admin probiert half auch nichts. Nett wie Windows ist, bietet es einem die Druckproblembehandlung an. Aber alles was die fabriziert ist: Der Drucker ist nicht der Standarddrucker, soll dies geändert werden? Was hat dies mit dem Fehler zu tun? Nichts! Also wie immer ignorieren und selber den Fehler ausfindig machen.

Zunächst war der Gedanke, vielleicht liegt es am Druckertreiber, also Druckerwarteschlange neu gestartet aber wieder nichts. OK, vielleicht der Treiber selber, Rechner neu gestartet, brachte auch nichts. OK, dann vielleicht mal direkt am Server eine Testseite ausdrucken. Klappt!

Na toll. Der Drucker druckt vom Server aber nicht von der betreffenden Station. Also Netzwerkproblem aber welches?

Also mal Powershell aufgerufen und Test-ComputerSecureChannel probiert:

PS C:\Windows\system32> Test-ComputerSecureChannel

Test-ComputerSecureChannel : Der lokale Computer ist keiner Domäne beigetreten,

 oder die Domäne kann nicht kontaktiert werden.

Bei Zeile:1 Zeichen:27

+ Test-ComputerSecureChannel <<<<

    + CategoryInfo          : NotSpecified: (:) [Test-ComputerSecureChannel],

   ActiveDirectoryObjectNotFoundException

    + FullyQualifiedErrorId : System.DirectoryServices.ActiveDirectory.ActiveD

   irectoryObjectNotFoundException,Microsoft.PowerShell.Commands.TestComputer

  SecureChannelCommand

 

Aha, also ein Problem mit der Domänenkommunikation. Zur Bestätigung noch ein w32tm /monitor abgesetzt:

GetDcList ist fehlgeschlagen mit Fehlercode: 0x8007054B.
Beendet mit Fehler 0x8007054B

 

OK.

 

Übrigens ist das Cmdlet Test-ComputerSecureChannel die optimale Hilfe um Probleme mit der Vertrauensstellung zur Domäne (trust relationship) herauszufinden. Nichts mehr wie früher mit NETDOM, wo man zuerst immer schauen musste, wo man es herbekommt. Test-ComputerSecureChannel ist ab PS 2.0 enthalten, also quasi überall. http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh849757.aspx.

 

Grund

Ein Vergleich der Uhrzeit zwischen Server und Client offenbarte dann auch schnell den Grund. Der Client hinkte 7 Minuten hinterm Server her!

Ja dann ist ja die Lösung einfach. Zeit gesetzt und Rechner gebootet, neu angemeldet und immer noch der Fehler. Mist.

Wieder Powershell angeworfen und Reset-ComputerMachinePassword probiert:

PS C:\Windows\system32> Reset-ComputerMachinePassword -Server server
Reset-ComputerMachinePassword : Der lokale Computer ist keiner Domäne beigetret

en, oder die Domäne kann nicht kontaktiert werden.

Bei Zeile:1 Zeichen:30

+ Reset-ComputerMachinePassword <<<<  -Server server

    + CategoryInfo          : NotSpecified: (:) [Reset-ComputerMachinePassword

   ], ActiveDirectoryObjectNotFoundException

    + FullyQualifiedErrorId : System.DirectoryServices.ActiveDirectory.ActiveD

   irectoryObjectNotFoundException,Microsoft.PowerShell.Commands.ResetCompute

  rMachinePasswordCommand

Komisch immer diese Fehlermeldungen. In einem anderen Fall hatte dies problemlos zum Erfolg geführt, warum hier nicht? Auf dem anderen Rechner war allerdings Powershell 3.0, in diesem Fall war nur 2.0 installiert.

Lösung:
Also noch Powershell 4.0 von http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=40855 installiert. Danach war alles gleich viel freundlicher:

PS C:\Windows\system32> Test-ComputerSecureChannel
False
PS C:\Windows\system32> Reset-ComputerMachinePassword -Server server –Credential (Get-Credential)
Cmdlet Get-Credential an der Befehlspipelineposition 1
Geben Sie Werte für die folgenden Parameter an:
Credential
PS C:\Windows\system32> Test-ComputerSecureChannel
False

So jetzt nochmal einen Neustart und alles war gut:

PS C:\Windows\system32> Test-ComputerSecureChannel
True
PS C:\Windows\system32> w32tm /monitor
SERVER.thiel.local *** PDC ***[192.168.16.1:123]:

    ICMP: 0ms Verzögerung

    NTP: +0.0000000s Offset von SERVER.thiel.local

        RefID: (unbekannt) [0xCE383741]

        Stratum: 3

[Warnung]

Die Reversenamenauflösung ist die beste Möglichkeit. Sie ist ggf. nicht

korrekt, da sich das Ref-ID-Feld in Zeitpaketen im Bereich von

NTP-Implementierungen unterscheidet und ggf. keine IP-Adressen verwendet.

PS C:\Windows\system32>

Fazit: Es ist halt immer wieder dasselbe Spiel, sobald Zeitdifferenzen größer 5 Minuten passieren, dann geht das Vertrauen verloren und es kommen die verrücktesten Fehlermeldungen zustande.

Noch ein paar Links mit weiteren Hinweisen:

http://www.techiesweb.com/repair-broken-windows-trust-relationship-between-domain-controller-and-client-machine/

http://www.implbits.com/about/blog/tabid/78/post/don-t-rejoin-to-fix-the-trust-relationship-between-this-workstation-and-the-primary-domain-failed/default.aspx

http://blog.joeware.net/2012/06/05/2508/

http://www.cievo.sk/2012/02/21/reset-computer-accounts-in-active-directory-domain/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: