Windows 10 und die wirklichen Neuerungen


Gerade wird viel über Windows 10 geschrieben. Das meiste hält sich jedoch an Banalitäten wie dem nun wieder verfügbaren Startmenü auf. Das Highlight ist natürlich die Möglichkeit in der Eingabeaufforderung nun mittels STRG+V etwas aus der Zwischenablage einzufügen (http://blogs.msdn.com/b/winsdk/archive/2014/10/02/windows-10-threshold-changes-to-the-windows-command-prompt.aspx). Aber ganz ehrlich? Das geht jetzt auch bereits, man muss nur die Powershell ISE verwenden!

Also alles für die Katz? Wenn man sich die richtigen Dokumente anschaut, dann kann man doch sehen, wo im Unterbau tatsächlich gearbeitet wurde.

Zuvorderst ist dabei Powershell 5.0 zu nennen, aber das gibt es ja auch so mit dem Management Framework 5.0 Preview bereits für Windows 8.1 und Server 2012 R2. Die Highlights dabei natürlich DSC und OneGet bzw. PowershellGet.

Wer etwas tiefer schaut, wird dann dieses Dokument mit Namen “Open Specifications Preview Specifications” entdecken: http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=9101. Hier sind alle internen Protokoll-Änderungen dokumentiert, welche für das neue Windows 10 angedacht sind. Wenn man aber die Dokumente so durchschaut, findet sich nicht eine Architekturänderung sondern überwiegend Nuancen und Verfeinerungen. Im Active Directory z. B.  um Mobile Geräte mit verwalten zu können, eine kleine Erweiterung der Firewall, eine Erweiterung für Miracast um den Cursor schneller darzustellen usw.

Für den neuen Windows Server findet man die Änderungen im Klartext hier beschrieben: http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn765472.aspx

Rechtfertigt dies nun den Ausspruch von Terry Myerson, Windows 9 wäre nicht passend weil sich soviel geändert hat? Wohl kaum, es ist vielmehr mal wieder Marketinggeschwafel. Der Grund für 10 ist sicher dieser: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Diskussion-ums-neue-Windows-Warum-nicht-9-2411563.html

Oder werden sie bei den kommenden Konsumerversionen erst den Schleier lüften? Vielleicht indem Sie Android Apps direkt unterstützen? Ach nein, geht ja nicht mehr, Google war schon cleverer: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Android-Apps-laufen-im-Chrome-Browser-2411092.html.

OK, für Gamer kommt wahrscheinlich DirectX 12: http://blogs.msdn.com/b/directx/archive/2014/10/01/directx-12-and-windows-10.aspx

Im IE haben sie klammheimlich die Unterstützung für HTTP2 implementiert: http://blogs.msdn.com/b/ie/archive/2014/10/01/internet-explorer-and-the-windows-10-technical-preview.aspx.

Alles zusammen aber doch eher ein überschaubares Update und nicht ein revolutionäres Windows 10, was den Versionssprung rechtfertigen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: