Tschüss Teamviewer– Alternative – Willkommen Remotehilfe


Teamviewer war mal eine echte Hilfe aber wie bei allem wird es irgendwann zur Plage. Hier hab ich mich schon mal über den Teamviewer ausgelassen: https://newyear2006.wordpress.com/2014/07/05/teamviewer-hat-seinen-zenit-berschritten/. Er hat seine Vorteile aber wenn es darum geht jemand unbedarftem schnell zu helfen, dann stößt man immer öfter an seine Grenzen.

Microsoft hatte schon bei Windows XP mit der Remoteunterstützung versucht das Leben der Supporter einfacher zu machen. Bei Windows 7 mit Einführung von Easy Connect war das Prinzip gut aber Microsoft war damals noch nicht in der Cloud angekommen. Deshalb gab es zu viele Situationen wo die Remoteunterstützung einfach nicht brauchbar war. Mit dem Windows 10 Anniversary Update, also Version v1607 hat Microsoft nun einen neuen Versuch gestartet die Sache anzugehen.

Und oh Wunder, es scheint richtig gut geworden zu sein! Muss auch mal MS loben, sonst wird ja nur über sie hergezogen Smiley.

Wer Cortana um Remotehilfe befragt dem zeigt sich die Remotehilfe App auch Quick Assist genannt. Dabei zeigt sich ein einfaches Fenster, wo man Jemand Hilfe anbieten oder Hilfe in Anspruch nehmen kann. Voll simpel.

Der Hilfesuchende klickt einfach auf “Unterstützung anfordern” und wird dann aufgefordert einen sechstelligen Code einzugeben. Dieser Code wird vom Gegenüber demjenigen der die Hilfe anbietet erzeugt und angezeigt. Dieser ruft auch Remotehilfe auf und wählt dann “Unterstützung gewähren” aus. Danach öffnet sich ein Fenster, wo man sich mit seinem Microsoft Konto anmelden muss, dies erscheint nicht, wenn man sein lokales Konto mit dem Microsoft Konto verbunden hat. Danach wird der sechstellige Sicherheitscode erzeugt und angezeigt. Diesen teilt man nun dem Hilfesuchenden mit und schon kann es losgehen.

Bei der Vorgehensweise zeigt sich eine Umkehrung des Teamviewerverbindungsaufbauprinzips. Nicht der Hilfesuchende hat die ID und das Kennwort sondern der Gewährende. Durch die Azurecloud und modernste ICE-Techniken um NATs zu durchbohren, klappt dann die Verbindung ohne Probleme.

Eine prima Alternative also zum Teamviewer! Aber es geht noch besser.

Ruft man die Internetseite https://remoteassistance.support.services.microsoft.com auf, dann bekommt man auch hier die Auswahl Hilfe anzufordern oder zu gewähren. Wie bei der Desktop-App kann eine Sitzung aufgebaut werden. Leider bricht die Verbindung zum jetzigen Zeitpunkt immer ab, wenn es darum geht den Bildschirm zu übertragen. Schade, schade, das wäre eine echtes Highlight gewesen, wenn dies auch noch funktioniert hätte. Aber warten wir mal ab…

Eine Antwort to “Tschüss Teamviewer– Alternative – Willkommen Remotehilfe”

  1. Quirel Says:

    oder: http://litemanager.com/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: