Konvertieren von virtuellen Festplattenimages in VHD oder VHDX zur Verwendung in Hyper-V oder Azure


Man bekommt immer wieder Images von anderen virtuellen Maschinen die man in Hyper-V einbinden möchte. Ich hatte hier schon mal auf ein Utility von Microsoft verlinkt: https://newyear2006.wordpress.com/2012/09/04/konvertieren-von-virtuellen-vmware-maschinen-in-virtuelle-hyper-v-maschinen/. Leider klappt der Link nicht mehr. Auf der Suche nach einer Alternative bin ich auf ein Image-Utility von Qemu gestoßen, welches im Prinzip alle gängigen Formate konvertieren kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass es als Open Source vorliegt.

Hier die Binary: https://cloudbase.it/qemu-img-windows/ und hier der Source in github: https://github.com/cloudbase/qemu/. Hier gibt es die ausführliche Hilfe: https://qemu.weilnetz.de/doc/qemu-doc.html#qemu_005fimg_005finvocation.

Es werden alle gängigen Formate unterstützt:

Image-Format (schreibbar) qemu-img Parameter
QCOW2 (KVM, Xen) qcow2
QEMU qcow
QED (KVM) qed
raw raw
VDI (VirtualBox) vdi
VHD (Hyper-V) vpc
VMDK (VMware) vmdk
Linux dm-crypt/cryptsetup luks

Neben obigen Formaten, welche gelesen und geschrieben werden können, gibt es noch ein paar, welche nur gelesen werden können:

Image-Format (nur lesbar) qemu-img Parameter
Bochs x86 PC emulator bochs
Linux Compressed Loop image cloop
Apple disk image dmg
Parallels disk image format parallels

Zu jedem Format gibt es noch spezielle Parameter, eine Beschreibung dazu findet man hier: https://qemu.weilnetz.de/doc/qemu-doc.html#disk_005fimages_005fformats.

Zur Anwendung kann man z. B.

qemu-img.exe convert source.img -O vhdx -o subformat=dynamic dest.vhdx

aufrufen.

Man kann auch den Parameter info verwenden um Informationen über ein Image zu erfahren.

C:\>qemu-img info test.img
image: test.img
file format: vhdx
virtual size: 127G (136365211648 bytes)
disk size: 4.0M
cluster_size: 33554432

Aber Vorsicht, man kann sich nicht immer voll auf die Infos verlassen, denn in Fällen wo unsinnige Daten verwendet werden, werden trotzdem Daten ausgegeben:

C:>echo "Nix da" > test.txt
C:>qemu-img info test.txt
image: test.txt
file format: raw
virtual size: 512 (512 bytes)
disk size: 11

Dabei muss der Hinweis auf das Dateiformat RAW nicht immer heißen, dass es kein gültiges Dateisystem ist! Es bedeutet vielmehr, dass qemu-img das Format nicht zuordnen kann.

Obwohl das Tool ziemlich mächtig ist, fehlt noch die Möglichkeit .GHO-Dateien von Symantec Ghost konvertieren zu können. Dazu gibt es über einen Umweg die Möglichkeit mittels Ghost in VMDK-Dateien und dann mittels qemu-img in VHDX zu konvertieren:

ghost64 -clone,mode=restore,src=source.gho,dst=image.vmdk -batch –sure
qemu-img.exe convert image.vmdk -O vhdx -o subformat=dynamic dest.vhdx

Damit wird Source.GHO in Dest.VHDX konvertiert.

Hier sind noch weitere Parameter für die Konvertierung bei Ghost beschrieben: https://www.symantec.com/connect/articles/converting-image-file-format-gho-vmdk-and-vmdk-gho.

Dank qemu-img hat man nun ein mächtiges Tool für Festplattenimages an der Hand.

Advertisements

Eine Antwort to “Konvertieren von virtuellen Festplattenimages in VHD oder VHDX zur Verwendung in Hyper-V oder Azure”

  1. Quirel Says:

    In diesem Zusammenhang vielleicht noch interessant, wie man USB-Geräte, CDs und andere Images mit einem kleinen Tool unter Windows erstellen kann: http://www.ltr-data.se/opencode.html/#ImDisk. Ist Open Source, hat eine API und sogar eine .NET API.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: