Archive for the ‘Core’ Category

Speicherinfos mittels Powershell unter Windows ermitteln

31 Juli 2019

Um schnell einen Überblick über die Arbeitsspeichersituation eines Rechners zu bekommen helfen diese WMI-Informationen:

$Slots=Get-CimInstance -ClassName Win32_PhysicalMemoryArray
$RAM=Get-CimInstance -ClassName Win32_PhysicalMemory
$slots | % {"DIMM Slots: $($_.MemoryDevices)"}
$ram | % {"Memory installed: $($_.DeviceLocator)"; "Memory Size $($_.Capacity/1GB)"}

und gibt dann

DIMM Slots: 2
Memory installed: ChannelA-DIMM0
Memory Size 16
Memory installed: ChannelB-DIMM0
Memory Size 16

aus.

Wenn man erfahren möchte, wie viel Speicher davon benutzt wird, kann man diese Zeilen verwenden:

Get-CimInstance win32_operatingsystem | select @{N="Frei GB";E={$_.FreePhysicalMemory/1MB}}, @{N="Gesamt GB";E={$_.TotalVisibleMemorySize/1MB }}, @{N="Anteil frei in Prozent";E={$_.FreePhysicalMemory*100 / $_.TotalVisibleMemorySize}}

ergibt z. B.:

Frei GB                : 16,7665214538574
Gesamt GB              : 31,8850631713867
Anteil frei in Prozent : 52,5842503862545

Werbeanzeigen

MSBuild.EXE ist im Extended .Net Framework 4.0 enthalten

5 Oktober 2011

Um bestimmte Build-Skripte auf einem Rechner laufen zu lassen, die auf MSBUILD.EXE der Version 4 beruhen, wird das Extended .Net Framework 4.0 benötigt. Es reicht nicht die Client Version.

http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=0a391abd-25c1-4fc0-919f-b21f31ab88b7&displaylang=de

oder für Core Server:

http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=c2794455-274d-4363-ade6-e69008a24d8a&displaylang=de

Debugging von .Net Framework Anwendungen wie WPF und WinForms und sogar Silverlight

7 Januar 2010

Immer mehr Programme verwenden das .Net Framework in seinen verschiedenen Ausprägungen. Was aber tun wenn ein Programm nicht funktioniert und sich nur mit einem Fehlerreport an MS verabschiedet?

Man kann mit dem Debugger WinDBG auf das betreffende Programm losgehen.

Eine kleine Einführung mit Beispiel wird hier beschrieben: http://blog.codemurai.de/2009/09/04/WinDbgTutorialFehlerursachenFin
denTeil1EinerSerie.aspx
. Das Beispiel geht aber von einer laufenden Anwendung aus, auf die man sich aufschalten möchte.

Oftmals hat man jedoch den Fall, dass man eine Anwendung startet und es kommt gleich die entsprechende Crashmeldung. Bei dieser Situation startet man zuerst WinDBG und ruft dann das zu startende Programm über File->Open Executable auf. In diesem Fall bekommt man bei Aufruf von

.loadby sos mscorwks

allerdings die Meldung “unable to find module” angezeigt.

Das laden des Moduls kann man mit dem Befehl

sxe ld:mscorlib
g
.loadby sos mscorwks

erzwingen.

Danach funktioniert das Debuggen wie unter obigem Blogeintrag beschrieben.

Hinweis: Diejenigen mit langsamer Internetverbindung müssen sich aber beim ersten Aufruf der Funktionen in WinDBG gedulden, da zuerst die nötigen Symboldateien heruntergeladen werden müssen.

Weitere nützliche WinDBG Befehle für SOS findet man hier:
http://geekswithblogs.net/.netonmymind/archive/2006/03/14/72262.aspx

sowie in der offiziellen Referenz unter: http://msdn.microsoft.com/de-de/library/bb190764.aspx

Man kann sogar Silverlight Anwendungen damit debuggen: http://debuggingblog.com/wp/2009/06/02/silverlight-with-better-production-debugging-support-sosdll-in-coreclr-better-than-mscorwks/

Befehle für die Konsole für den Windows Server 2008 R2 Core Server

15 September 2009

Folgende Seite enthält alle wichtigen Aspekte welche direkt an der Konsole des Windows Server 2008 Core Servers verwendbar bzw. anwendbar sind.

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc753802(WS.10).aspx

Am Ende sind vor allem noch aktuelle Korrekturen und Hinweise aufgeführt.

Zum Ausdrucken als kleinen Spickzettel bietet sich diese Seite an: http://technet.microsoft.com/en-us/library/ee441258(WS.10).aspx Hier werden nach verschiedenen Bereich die Kommandozeilen aufgeführt.

Der der Hyper-V Server als Basis einen Core Server hat, sind diese Befehle auch da ganz nützlich.