Archive for the ‘Exchange Server’ Category

Fehlermeldungen bei Exchange Postfachverschiebungen vermeiden

8 Juli 2017

Es kann Sinn machen beim Verschieben von Postfächern bei einer Exchange Server Migration größere Werte für Mailgrößen anzugeben, damit der Vorgang möglichst reibungslos läuft.

Hier sind die wesentlichen Punkte beschrieben: https://blogs.technet.microsoft.com/sbs/2008/10/28/how-do-i-change-message-size-limits-in-sbs-20082011-standard/

Die wichtigsten Aufrufe hier am Beispiel einer SBS Migration sind:

Set-TransportConfig -MaxReceiveSize 30MB -MaxSendSize 30MB

Set-Sendconnector "Windows SBS Internet Send yourservername" -MaxMessageSize 30MB

Set-ReceiveConnector -Identity "Windows SBS Internet Receive yourservername" -MaxMessageSize 30MB

Um die aktuellen Werte abzufragen verwendet man:

Get-TransportConfig| select max*size

Get-Receiveconnector  | fl Name,MaxMessagesize

Get-Sendconnector  | fl Name,MaxMessageSize

Advertisements

Exchange Server 2010 Postfachweiterleitung und automatischen Abwesenheitstext setzen

5 März 2017

Die Vorgehensweise ist grundsätzlich hier https://support.microsoft.com/de-de/help/2667296/how-to-set-out-of-office-messages-by-using-exchange-2010-powershell beschrieben, allerdings fehlt die Möglichkeit auf eine externe SMTP-Adresse weiterzuleiten. Dieser Punkt wird ausführlich hier beschrieben: http://www.msxfaq.de/exchange/migration/forwardingsmtpaddress.htm.

Wir definieren zuerst eine Variable mit dem Namen des Benutzers:

$identity = "Benutzer"

Zunächst die Abfrage zu den aktuellen Einstellungen eines Benutzers:

Get-MailboxAutoReplyConfiguration -Identity $identity

RunspaceId       : 5531bcbd-6be3-4dad-80c3-dbd1ca1a97d3
AutoReplyState   : Disabled
EndTime          : 06.03.2017 08:00:00
ExternalAudience : All
ExternalMessage  :
InternalMessage  :
StartTime        : 05.03.2017 08:00:00
MailboxOwnerId   : mydomain.local/MyBusiness/Users/SBSUsers/benutzer
Identity         : mydomain.local/MyBusiness/Users/SBSUsers/benutzer
IsValid          : True

und noch die Einstellungen für die Weiterleitung der E-Mails abfragen:

Get-Mailbox –Identity $identity | fl *forw*, name

DeliverToMailboxAndForward : False
ForwardingAddress          :
ForwardingSmtpAddress      :
Name                       : Benutzer

Um die Weiterleitung nun zu aktivieren, verwendet man:

Set-Mailbox –Identity $identity –ForwardingSmtpAddress NeueAdresse@Irgendwo.de –DeliverToMailboxAndForward $true

Um die Weiterleitung wieder zu deaktivieren:

Set-Mailbox –Identity $identity –ForwardingSmtpAddress $null –DeliverToMailboxAndForward $false

Um nun dem ursprünglichen Absender eine Nachricht zukommen zu lassen, verwendet man Set-MailboxAutoReplyConfiguration:

$nachricht = "Guten Tag! Diese Adresse wird zum 30.4.20
17 abgeschaltet. Die E-Mail wird aber an meine neue Adresse weitergeleitet. Bei relevanten E-Mails antworte ich mit mein
er neuen E-Mail-Adresse."
Set-MailboxAutoReplyConfiguration –Identity $identity –AutoReplyState Enabled –InternalMessage $nachricht –ExternalMessage $nachricht

Hier wird für die interne, wie für externe Adressen die Nachricht aus $nachricht zurückgeschickt.

Fragt man die aktuelle Einstellung ab, dann sieht es so aus:

Get-MailboxAutoReplyConfiguration -Identity $identity

RunspaceId       : 5531bcbd-6be3-4dad-80c3-dbd1ca1a97d3
AutoReplyState   : Enabled
EndTime          : 06.03.2017 09:00:00
ExternalAudience : All
ExternalMessage  : <html>
                   <body>
                   Guten Tag! Diese Adresse wird zum 30.4.2017 abgeschaltet. Die E-Mail wird aber an meine neue Adresse
                    weitergeleitet. Bei relevanten E-Mails antworte ich mit meiner neuen E-Mail-Adresse.
                   </body>
                   </html>

InternalMessage  : <html>
                   <body>
                   Guten Tag! Diese Adresse wird zum 30.4.2017 abgeschaltet. Die E-Mail wird aber an meine neue Adresse
                    weitergeleitet. Bei relevanten E-Mails antworte ich mit meiner neuen E-Mail-Adresse.
                   </body>
                   </html>

StartTime        : 05.03.2017 09:00:00
MailboxOwnerId   : mydomain.local/MyBusiness/Users/SBSUsers/Benutzer
Identity         : mydomain.local/MyBusiness/Users/SBSUsers/Benutzer
IsValid          : True

Hier sieht man auch, dass man für Internal- und Externalmessage auch etwas HTML setzen könnte, wenn man sich beim Text künstlerisch betätigen wollte.

Probleme mit Exchange, IMAP, POP3, SMTP, Outlook, Office365 usw. mit dem Microsoft Remote Connectivity Analyzer aufspühren

26 Oktober 2016

Mittels diesem Link kann man bei Microsoft verschiedene Dienste testen, ob diese generell funktionieren. Man muss zwar sein Zugangsdaten eingeben, aber was macht man nicht alles in verzweifelten Situationen, wenn gar nichts mehr geht.

https://testconnectivity.microsoft.com/

Exchange Server 2003 nach Exchange Server 2013 umziehen

27 Dezember 2014

Mit dem Ende von Exchange Server 2003 und dem endgültigen Ende im kommenden Jahr des Supports für Windows Server 2003 R2 muss man sich Gedanken machen, wie eine Migration aussehen könnte. Ein schöner Artikel der einige wichtige Aspekte anspricht, ist hier zu finden: https://justaucguy.wordpress.com/2014/07/31/exchange-2003-eol-and-migrating-to-2013/.

Exchange 2010 Verteilergruppe auch extern erreichbar machen

8 Juni 2013

Um eine allgemeine Adresse mail@domain.de mehreren Benutzern zugänglich zu machen, kann man eine Verteilergruppe im Exchange einrichten. Diese bekommt einfach den passenden Aias mail.

Damit diese Adresse auch von extern erreichbar ist, muss man allerdings noch bei den Nachrichtenübermittlungseinstellungen der Verteilergruppe bei “Einschränkungen für die Nachrichtenübermittlung” den Punkt “Authentifizierung aller Absender anfordern” ausschalten.

Per Powershell gehts mittels

set-DistributionGroup –identity "mail"
-RequireSenderAuthenticationEnabled $false

Exchange Server 2010 Anzahl der aktuell angemeldeten Benutzer ermitteln

22 Dezember 2012

Bevor man einen Exchange-Server neu startet oder vom Netz nimmt, macht es Sinn, vorher zu prüfen, wie viel Benutzer auf dem Server aktiv sind.

Am einfachsten geht dies per Powershell

get-counter "\MSExchange OWA\Aktuelle eindeutige Benutzer"
get-counter "\MSExchange RpcClientAccess\Anzahl Benutzer"

Aber Vorsicht auf einem englisch sprachigen Exchange lautet der Counter:

"\MSExchange OWA\Current Unique Users"
"\MSExchange RpcClientAccess\User Count"

Um leichter herauszufinden was es für Möglichkeiten gibt, verwendet man dieses Skript:

(get-counter –ListSet "MSExchange OWA").Counter

Wer nun wissen will, welche Performance Counter den Eintrag “Benutzer” kennen, der verwendet diesen Befehl:

get-counter –ListSet MSExchange* | select –ExpandProperty Counter | where {$_ –match "benutzer"}

Mit dem letzten Schnipsel kann man nun auch schnell die richtige Übersetzung für englische Anleitungen finden!

Tschüss Microsoft Netzwerkmonitor (NetMon), willkommen MessageAnalyzer!

26 Oktober 2012

Endlich geht es voran mit der neuen Version des Microsoft Netzwerkmonitors. Aber nicht einfach eine Nachfolgeversion mit erweiterten und angepassten NPL-Dateien für Windows 8 und Server 2012 erscheint sondern eine komplett überarbeitete Version. Dies trägt vor allem dem Umstand Rechnung, dass der NetMon nicht nur für Netzwerkpakete sondern mittlerweile für alle möglichen Protokolle in Microsoft Systemen vorgesehen ist. Sei es Exchange, Sharepoint, SMB, NDIS, USB oder Systemereignisse bei allem kann man NetMon und in Zukunft den MessageAnalyzer einsetzen.

Hier ein paar Artikel, welche verdeutlichen was mit der alten Version bereits möglich war: https://newyear2006.wordpress.com/2012/07/06/mitschneiden-von-netzwerkverkehr-am-virtuellen-switch-eines-hyper-v-version-3-servers/, https://newyear2006.wordpress.com/2009/12/27/usb-probleme-in-windows-7-analysieren-und-verstehen/ und https://newyear2006.wordpress.com/2009/08/26/netzwerkprobleme-unter-windows-7-analysieren/.

Durch die neue Version werden nun automatisch alle aktuellen Protokolle unterstützt und darüberhinaus sind jede Menge sinnvolle neue Funktionen enthalten.

Blog: http://blogs.technet.com/b/messageanalyzer/

Leerer Bildschirm beim Outlook Web Access nach Exchange Server 2010 Update in Verbindung mit KB2743248

17 August 2012

Ja schon oft gelesen und gesehen und nun selber erwischt. Beim Aufruf der OWA Anmeldeseite eines Exchange Servers passierte nicht viel, es wird nur ein leerer Bildschirm angezeigt. Man kann, welchen Browser auch immer nehmen, es funktioniert nicht. Auch direkt auf dem Server per http://localhost/OWA geht nix.

Die URL welche normalerweise dabei zu sehen ist, gleicht dieser:

https://server.domain.com/owa/auth//logon.aspx?url=https://server.domain.com/owa/&reason=0

Und jetzt?

Z. B. OWA-Troubleshooting, indem man prüft, ob auch das RPC over HTTP Feature aktiv ist: http://www.techhelpblog.com/2011/04/01/how-to-fix-exchange-2010-blank-owa-screen-install/. Es gibt im Netz massig viele andere Möglichkeiten, unter anderem auch sowas: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/exchange2010/thread/1d8fa60f-aac1-497a-9b64-2cac524b0b63/, hier hatte jemand Adobe Cold Fusion  auf dem Exchange Server installiert!

Die Möglichkeiten sind mannigfaltig. Im konkreten Fall war zuerst Mal wichtig zu prüfen, welche Version zum Einsatz kommt, denn es waren just kurz davor Windows Updates auf dem Server eingespielt worden. Die einfachste Variante ist vom leeren Browserfenster sich den Sourcecode der HTML-Seite anzeigen zu lassen.

Obwohl am Bildschirm nichts zu sehen ist, enthält der HTML-Code eine interessante Info: Es ist ein Link auf ein PNG-Bild enthalten, welcher

/owa/14.1.420.0/themes/base/warn.png

lautet.

Durch diesen Anhaltspunkt kann man unter http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/240.exchange-server-and-update-rollups-build-numbers-en-us.aspx nachschauen um herauszufinden, mit welcher Version man es zu tun hat:

Exchange Server 2010 Service Pack 1

Product name Build number Date KB
Microsoft Exchange Server 2010 SP1 14.1.218.15 8/24/2010  
Update Rollup 1 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.255.2 10/4/2010 KB2407028 
Update Rollup 2 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.270.1 12/9/2010 KB2425179 

 Update Rollup 3 for Exchange Server 2010 SP1

14.1.289.3 3/7/2011 KB2492690 
Update Rollup 3-v3 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.289.7 4/1/2011 KB2529939 
Update Rollup 4 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.323.1 6/22/2011  KB2509910 
Update Rollup 4-v2 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.323.6 7/27/2011 KB2579150 
Update Rollup 5 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.339.1 8/23/2011  KB2582113 
Update Rollup 6 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.355.2 10/27/2011  KB2608646 
Update Rollup 7 for Exchange Server 2010 SP1 14.1.421.0   8/13/2012  KB2743248  


Aha! Hier findet sich die Version 14.1.421.0 wieder und das vor vier Tagen, also muss es das letzte Update mitausgelöst haben. Unter KB2743248 ist dann auch die Rede davon, dass man das Update über die normalen Wege deinstallieren kann.

Klar reißt man erst Mal eine Riesenlücke auf, da es ja einen Grund für das Update gab, aber die OWA-Benutzer sind erst Mal glücklich, denn nach der Updateentfernung lief OWA wieder ganz normal.

Jetzt kann man sich in Ruhe an das eigentliche Problem machen.

Powershell Version dynamisch zurücksetzen – oder wie löse ich meine Probleme in Sharepoint 2010 und Exchange Server 2010 Skripten?

6 Juli 2012

Die nächsten Wochen wird Powershell 3.0 freigegeben. Es ist mächtiger und besser denn je, bringt teilweise eine einfachere Syntax mit und auf Windows 8 sowie Server 2012 jede Menge neue Cmdlets.

Was aber ist, wenn ein Script, welches seither ohne Probleme lief, nicht mehr funktioniert? Dieser Aspekt trifft vor allem Kandidaten, die Sharepoint 2010 via Powershell administrieren möchten, für den Exchange Server 2010 gilt es bestimmt auch.

http://connect.microsoft.com/PowerShell/feedback/details/746908/powershell-3-0-and-sharepoint-2010

Die Lösung ist die Angabe der Versionsnummer beim Aufruf von Powershell.exe

Powershell –Version 2

aktiviert die alter Version 2 mit der zugehörigen CLR Version 2.

Powershell –Version 3

ruft die aktuelle Version auf, welche die CLR Version 4 vom .NET Framework 4 verwendet.

Komischerweise funktioniert allerdings der Aufruf von –Version 1 nicht, warum? Keine Ahnung. Aber die Beschreibung unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/hh847736.aspx geht kurz darauf ein.

Das ganze in Bildern: http://www.howtogeek.com/114548/how-to-run-powershell-2-and-3-concurrently-in-windows-8/

Freigabe von öffentlichen Ordnern eines Exchange Server für gemeinsame Termine oder gemeinsame Kontake im Outlook führt zu einer Fehlermeldung wegen fehlender Berechtigungen

3 Juli 2012

Wenn man einen öffentlichen Ordner eines Exchange Servers, also z. B. Termine oder Kontakte für andere Benutzer freigeben möchte, so kann man mit dieser Meldung genervt werden:

Die Freigabe von ‘Ordner’ ist aufgrund der Berechtigungseinstellungen Ihres Netzwerks für folgende Einträge nicht verfügbar:

Benuzername (Benutzer@domäne.de) benutzer@domäne.de

Sie müssen die Einträge oben entfernen, um diesen Ordner freizugeben.

Die Lösung des Problems ist recht simpel, kann aber einen auch ziemlich nerven: Bei der Auswahl des Empfängers muss man darauf achten, dass man An: anklickt und bei der Auswahl den Benutzer nicht aus der Outlookadressen-Liste übernimmt sondern vom Globalen Adressbuch!

siehe auch:
http://social.technet.microsoft.com/Forums/de/exchange_serverde/
thread/e386aeda-55e4-4c31-b806-c423e9eda23d