Archive for the ‘Outlook’ Category

Wissenswertes zu Outlook-Signaturen

8 Oktober 2015

Wenn man Daten von anderen Rechnern übernehmen muss, ist es manchmal ganz hilfreich zu wissen, wo betreffende Daten auf einem System zu finden sind. Wie z. B. die Outlook-Signaturen für E-Mails.

Diese sind im Pfad %Userprofile%\AppData\Roaming\Microsoft\Signatures zu finden und zwar jeweils in drei verschiedenen Ausführungen, einmal als nur Text, einmal als RTF und einmal als HTML-Fassung.

Hier gibt es weitere Infos: https://support.microsoft.com/en-us/kb/2691977, allerdings scheinen die hier genannten Registryeinstellungen unterscheidliche Ansichten nach sich zu ziehen: https://social.technet.microsoft.com/Forums/office/en-US/f9fd782e-ecdb-41e1-b00a-0b4b2cfd7d32/outlook-signature-registry-settings?forum=outlook. Egal wichtig auf jeden Fall ist noch dieser Artikel https://ifnotisnull.wordpress.com/automated-outlook-signatures-vbscript/configuring-outlook-for-the-signatures-within-the-users-registry/, welcher beschreibt, wie man zum aktuellen MAPI-Profil kommt und wo man dort die Einstellung für die aktuelle Signatur findet.

Um diesem Artikel etwas mehr Inhalt zu geben, soll wie immer mittels Powershell, nun das aktuelle MAPI-Profil ermittelt und dort die aktuelle Signatur ausgelesen werden. Zunächst muss das aktuelle MAPI-Profil ermittelt werden:

$defProf = Get-ItemProperty ‚HKCU:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles‘ -Name defaultprofile | select defaultprofile

$defProf.DefaultProfile
Outlook

Nun kann man damit die GUID 9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676, welche für das Mailkonto unter MAPI steht, einsehen :

Get-Item "HKCU:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles\$($defProf.defaultProfile)\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676"

Name                           Property
—-                           ——–
9375CFF0413111d3B88A00104B2A66 {ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676} : {4, 0, 0, 0}
76                             LastChangeVer                          : {65, 0, 0, 0…}
                               {ED475419-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676} : {1, 0, 0, 0…}
                               {ED475420-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676} : {4, 0, 0, 0}
                               NextAccountID                          : 5

Hierunter sind als Werte weitere GUIDs sowie Subkeys hinterlegt. Von den GUIDs ist ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676 CLSID_OlkMail, was OutlookMail darstellen soll. Die Definition sowie die anderen Werte sind hier zu finden: https://msdn.microsoft.com/en-us/library/office/aa192896%28v=office.11%29.aspx?f=255&MSPPError=-2147217396.

Man liest diesen Wert nun aus und erhält z. B.:

$v=Get-ItemProperty "HKCU:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\
Profiles\$($defProf.defaultProfile)\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676" -Name "{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}"|select "{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}"

$v.'{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}‘
4
0
0
0

Die Ausgabe 4,0,0,0 steht in Registrierungseditor so: 04 00 00 00 und verweist auf den Subkey mit den eigentlichen Mailkontoeinstellungen. Wichtig, bevor man diesen Wert weiterverarbeitet muss die Endianess-Frage geklärt werden:

if ([System.BitConverter]::IsLittleEndian)
{
  [array]::Reverse($v.'{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}‘)
}

$v.'{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}‘
0
0
0
4

jetzt die Reihe noch in die korrekte Form bringen:

$account = $v.'{ED475418-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}‘ | foreach {$x=""} {$x+="{0:x2}" -f $_} {$x}

$account
00000004

Nun kommt man der Sache schon näher:

Get-ItemProperty "HKCU:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles\$($defProf.defaultProfile)\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676\$account"

clsid                   : {ED475414-B0D6-11D2-8C3B-00104B2A6676}
Mini UID                : 3522235559
Service UID             : {208, 16, 38, 222…}
Service Name            : {77, 0, 83, 0…}
MAPI Provider           : 5
Identity Eid            : {0, 0, 0, 0…}
XP Provider UID         : {18, 194, 184, 55…}
Account Name            : {77, 0, 72, 0…}
Delivery Store EntryID  : {0, 0, 0, 0…}
XP Status               : 1
Preferences UID         : {56, 105, 182, 137…}
Delivery Folder EntryID : {239, 0, 0, 0…}
New Signature           : {101, 0, 97, 0…}
Reply-Forward Signature : {101, 0, 97, 0…}
PSPath                  : Microsoft.PowerShell.Core\Registry::HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows
                          NT\CurrentVersion\Windows Messaging
                          Subsystem\Profiles\Outlook\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676\00000004
PSParentPath            : Microsoft.PowerShell.Core\Registry::HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows
                          NT\CurrentVersion\Windows Messaging
                          Subsystem\Profiles\Outlook\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676
PSChildName             : 00000004
PSDrive                 : HKCU
PSProvider              : Microsoft.PowerShell.Core\Registry

Prima fast am Ziel. Jetzt gilt es nur noch die Werte von “New Signature” und “Reply-Forward Signature” auszulesen.

$ns = Get-ItemProperty "HKCU:\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles\$($defProf.defaultProfile)\9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676\$account" -name "New signature" | select "New Signature"
$ns

New Signature
————-
{101, 0, 97, 0…}

[System.Text.Encoding]::Unicode.GetString($ns.’New Signature‘)
eaTest

Mit “Reply-Forward Signature” geht es genauso. Damit soll es für heute genug sein.

Werbeanzeigen

Outlook Kommandozeilenparameter

22 Januar 2013

Wenn man Outlook.EXE direkt startet, kann man je nach verwendeter Version unterschiedliche Parameter mit angeben.

Hier ein schöne Auflistung der möglichen Parameter: http://www.howto-outlook.com/howto/commandlineswitches.htm

So kann man z. B. mittels

OUTLOOK /PROFILES

einen Auswahldialog erzwingen, welcher einen nach dem zu öffnenden Profil fragt.

Beim Zuordnen von Anlagen im Outlook erscheint Meldung “Die Anlagengröße überschreitet das erlaubte Maximum.”

19 Dezember 2012

Wenn diese Meldung erscheint, liegt dies einfach darin, dass Outlook 2010 eine standardmäßige interne Begrenzung auf 20MB für E-Mailanhänge hat.

http://support.microsoft.com/kb/2222370

iCloud behindert das Versenden von E-Mails in Outlook

26 Oktober 2012

Wenn mal Outlook keine Lust hat E-Mails zu versenden und diese unmotiviert im Postausgang herumstehen und sich nicht zum Versand überreden lassen können, könnte dies ganz einfach am Outlook iCloud Addin liegen.

Hier Hilfestellungen von Apple: http://support.apple.com/kb/TS3998

von MS für Outlook 2007: http://office.microsoft.com/en-us/outlook-help/enable-or-disable-add-ins-in-office-programs-HA010034127.aspx#BM2

Freigabe von öffentlichen Ordnern eines Exchange Server für gemeinsame Termine oder gemeinsame Kontake im Outlook führt zu einer Fehlermeldung wegen fehlender Berechtigungen

3 Juli 2012

Wenn man einen öffentlichen Ordner eines Exchange Servers, also z. B. Termine oder Kontakte für andere Benutzer freigeben möchte, so kann man mit dieser Meldung genervt werden:

Die Freigabe von ‘Ordner’ ist aufgrund der Berechtigungseinstellungen Ihres Netzwerks für folgende Einträge nicht verfügbar:

Benuzername (Benutzer@domäne.de) benutzer@domäne.de

Sie müssen die Einträge oben entfernen, um diesen Ordner freizugeben.

Die Lösung des Problems ist recht simpel, kann aber einen auch ziemlich nerven: Bei der Auswahl des Empfängers muss man darauf achten, dass man An: anklickt und bei der Auswahl den Benutzer nicht aus der Outlookadressen-Liste übernimmt sondern vom Globalen Adressbuch!

siehe auch:
http://social.technet.microsoft.com/Forums/de/exchange_serverde/
thread/e386aeda-55e4-4c31-b806-c423e9eda23d

Outlook meldet 0x8004210E Fehler beim T-Online E-Mail Abgleich bei zusätzlicher Verwendung von iPhone

17 April 2012

Ein genialer Fehler im Zusammenspiel verschiedener Geräte ist mir gerade über den Weg gelaufen. Ein Windows XP Rechner ist seit Jahren mit Outlook 2003 und T-Online-E-Mail-Konto eingerichtet. Gleichzeitig wurde seither mit einem iPhone 3 parallel gearbeitet und E-Mails wurden mal mit dem einen Gerät, mal mit dem anderen abgerufen. Nachdem nun auf ein iPhone 4s gewechselt wurde, wurde dort ein IMAP-Account für T-Online eingerichtet.

Wann immer nun aber das iPhone seine erste Synchronisierung durchgeführt hatte, kam es auf dem XP-Rechner zu folgender Fehlermeldung:

Fehler (0x8004210E) beim Ausführen der Aufgabe i-Online E-Mail – Nachrichten werden empfangen: Das Postfach ist momentan nicht verfügbar, da eine andere E-Mail-Nachricht empfangen wird oder eine andere E-Mail-Anwendung darauf zugreift. Antwort des Servers: -ERR [IN-USE] Unable to lock maildrop: Mailbox is locked by POP server”

Wurde das iPhone 4s ausgeschaltet, klappte der Outlookabgleich! Sobald es wieder eingeschaltet wurde und ein Abgleich gestartet wurde, war es wieder vorbei.

Normalerweise ein Fall der näher ergründet gehört aber aus Zeitmangel leider gerade nicht möglich. Auch wäre es interessant ob das Problem T-Online spezifisch ist. Die generelle Lösung dürfte die einheitliche Verwendung von POP3 oder IMAP sein.

E-Mail-Anhang WinMail.DAT und warum das so ist, mit Erklärung warum es so schwierig einzustellen ist

16 März 2012

Das Problem taucht von Zeit zu Zeit auf. Jemand erhält eine E-Mail und darin ist anstatt der erwarteten Datei ein Anhang mit Namen WinMail.DAT enthalten.

In diesem Artikel https://newyear2006.wordpress.com/2009/11/09/winmail-dat-oder-att00001-dat-als-dateianhang-in-e-mail-problem/, bin ich schon Mal darauf eingegangen. Aber das Problem lässt einen halt nicht los und mittlerweile gibt es Office 2010 und je nach Outlook Version sind die Einstellungen unterschiedlich versteckt. Kern des Problems ist das alte Microsoft MIME TNEF-Format, welches nicht von allen, vor allem von manchen WebClients von Freemail-Providern nicht verstanden wird.

Hier ein aktueller KB-Artikel, welcher für alle relevanten Outlookversionen bis 2010 die Einstellungen erklärt: http://support.microsoft.com/kb/290809/en-us.

Eine Sache die man nicht häufig genug betonen kann ist: Es gibt einmal eine globale Einstellung für Outlook und wenn es trotzdem nicht klappt, dann kann man noch pro Kontakt diese Einstellung ändern! D. h. im Zweifel muss man seine Kontakte einzeln überprüfen.

Natürlich muss auch der Microsoft Exchange Server mit TNEF umgehen, dieser Artikel gibt aufschlussreiche Hinweise über verschiedene Kombinationen Outlook + Exchange und deren Umgang mit TNEF und dort taucht auch STNEF auf um mal noch einen weiteren Begriff in den Ring zu werfen.

Kontakte aus Windows Adressbuch, Outlook Express oder Windows Live Mail in Outlook Web App mittels CSV-Datei per Powershell importieren

16 Mai 2011

Alles wesentliche in Verbindung mit Powershell und exportierten CSV-Kontakt-Daten aus den verschiedenen MS-Programmen wird hier beschrieben: http://www.stevieg.org/2010/07/using-powershell-to-import-contacts-into-exchange-and-outlook-live/

Outlook 2010 Logging

19 April 2011

Interessanter KB-Artikel, wo und was Outlook 2010 alles mitloggen kann: http://support.microsoft.com/kb/2498869

Sortierreihenfolge im Adressbuch von Outlook 2010 einstellen

27 Januar 2011

Leider wird auch in Outlook 2010 standardmäßig nach Vornamen und dann nach Namen sortiert. Oft benötigt man aber die Sortierung nach dem Nachnamen. Es gibt nun zwar unter Datei->Optionen->Kontakte die Möglichkeit die Sortierung umzustellen, diese wirkt sich aber nicht auf das Adressbuch aus und legt nur die Art ab wie in einem bestimmten Feld “Speichern unter” die Vorgabe lautet.

Wer nun die Sortierung nach diesem Feld haben möchte, der muss über Datei->Kontoeinstellungen und dort im Register Adressbuch unten die betreffende Einstellung vornehmen. Wichtig: Nach der Änderung muss Outlook neu gestartet werden.

http://office.microsoft.com/en-us/outlook-help/display-the-contacts-list-in-last-name-first-name-format-HA010355556.aspx